Stellwerkstörung

Bahnverkehr zwischen Genf und Lausanne unterbrochen

Auf der SBB-Linie zwischen Genf und Lausanne lief am Dienstagabend nichts mehr (Archiv)

Auf der SBB-Linie zwischen Genf und Lausanne lief am Dienstagabend nichts mehr (Archiv)

Der Bahnverkehr zwischen Genf und Lausanne ist am frühen Dienstagabend zur Stosszeit wegen einer Stellwerkstörung während Stunden blockiert gewesen. Gemäss SBB handelte es sich um die schwerste Panne auf der Achse Lausanne-Genf in diesem Jahr.

Die Intercity-Züge zwischen den beiden Städten fielen zwischen 18.05 und 20.05 Uhr aus. Anschliessend konnte der Verkehr wieder aufgenommen werden. Es war aber weiterhin mit Verspätungen zu rechnen, wie die SBB weiter mitteilte.

Grund der Panne, welche Hunderte von Reisende betraf, war eine Stellwerkstörung, die sich gegen 16.30 Uhr ereignet hatte. Bis 18 Uhr kam es zu Verspätungen von bis zu 25 Minuten. Ab 18.05 Uhr war dann der direkte Zugverkehr zwischen Genf und Lausanne für zwei Stunden unterbrochen. Der starke Schneefall hatte die Reparaturarbeiten noch zusätzlich behindert.

Für die Reisenden kam es zu Verspätungen von bis zu einer Stunde. Währen des Unterbruch fielen die IC-Züge Genf-Flughafen - Bern - Zürich zwischen Genf und Lausanne aus. Die IC-Verbindungen von Genf-Flughafen via Biel nach Zürich und Basel waren zwischen Genf und Morges betroffen.

Zudem musste der Genfer Flughafen am Dienstagabend wegen des starken Schneefalls um 20.30 Uhr geschlossen werden. Für die Reisenden der zehn betroffenen Flüge musste in der Region eine Unterkunft gefunden werden.

Flughafensprecher Bertrand Stämpfli sprach von einer Krisensituation. In Genf seien keine Zimmer mehr frei. Und für Mittwoch würden 20 Zentimeter Neuschnee erwartet.

Sollten die Pisten am Morgen geräumt sein, würde der Betrieb um 6 Uhr wieder aufgenommen werden. Ansonsten müssten die Flüge über Lyon oder Zürich umgeleitet werden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1