Schweiz

Aus dem Pöstler wird der Brot-Bote

Frisches Brot direkt in den Briefkasten mit der «Brot-Post».

Frisches Brot direkt in den Briefkasten mit der «Brot-Post».

Die Schweizerische Post bietet mit lokalen Bäckereien die «Brot-Post» an – die direkte Lieferung von Brot in den Briefkasten. Seit Anfang März haben sich die Brot-Bestellungen vervierfacht.

(dpo) Die Pöstlerinnen und Pöstler haben derzeit viel zu tun, der Online-Handel boomt und es müssen viele Päckchen geliefert werden. Unter der gelieferten Ware ist auch frisches Brot.

Die Schweizerische Post bietet die «Brot-Post» seit einem Jahr an. Kunden können sich unter www.brot-post.ch registrieren und bekommen auf Wunsch bis zu fünfmal wöchentlich frisches Brot nach Hause geliefert.

Seit Anfang März haben sich die Bestellungen der «Brot-Post» nun vervierfacht, schreibt die Post am Mittwoch. Täglich kämen neue Bäckereien dazu, die den Service anbieten wollen. Die Post wolle damit dem lokalen Gewerbe in der Coronakrise helfen. Aktuell ist die «Brot-Post» in zahlreichen Regionen der Deutschschweiz erhältlich. Im Laufe des April will die Post das Angebot auch in mehreren Regionen der Westschweiz lancieren. Zu einem späteren Zeitpunkt soll auch das Tessin hinzukommen.

Meistgesehen

Artboard 1