Befragt wurden gut 19'000 Personen aus der Deutschschweiz, der Romandie und dem Tessin. Bei ihnen haben die beiden Bundesrätinnen, die erst im Dezember 2018 gewählt wurden, die Nase vorn: Die St. Galler FDP-Frau Karin Keller-Sutter erhält auf einer Skala von 1 bis 6 die Note 4,56, die Walliser CVP-Vertreterin Viola Amherd die Note 4,53. Keller-Sutter ist Justizministerin, Amherd steht dem Verteidigungsdepartement vor.

Hinter den beiden Frauen folgen SP-Bundesrat Alain Berset (4,14), SVP-Vertreter Ueli Maurer (3,9), SP-Politikerin Simonetta Sommaruga (3,82) und der Tessiner FDP-Mann Ignazio Cassis (3,64). Das Schlusslicht bildet der welsche SVP-Vertreter Guy Parmelin mit der Note 3,5.

Die Online-Umfrage ist am 22. und 23. Mai durchgeführt worden. Gemäss Tamedia wurden die Daten nach demografischen, geografischen und politischen Variablen gewichtet. Der Stichprobenfehler für die Deutschschweiz liegt bei 2 Prozent.