Schweiz

240 Personen müssen im Kanton Fribourg in Quarantäne

Der Kanton Freiburg schliesst einen Club, weil dieser sich nicht an die Schutzvorgaben gehalten hat. (Symbolbild)

Der Kanton Freiburg schliesst einen Club, weil dieser sich nicht an die Schutzvorgaben gehalten hat. (Symbolbild)

Im Kanton Fribourg hat eine mit dem Coronavirus infizierte Person drei Bars und Clubs besucht. Nun müssen 240 Personen in Quarantäne.

(gb.) Am Dienstagabend haben 240 Personen aus dem Kanton Freiburg eine SMS des Kantonsarztamtes erhalten: Sie wurden aufgefordert, sich in Quarantäne zu begeben. Wie der Kanton Freiburg am Donnerstag Morgen mitteilte, hat eine infizierte Person im Saanebezirk drei Clubs und Bars besucht. Nachdem die Person positiv getestet worden war, nahmen die Contact Tracer des Kantons ihre Arbeit auf und informierten alle Personen, die in engem Kontakt mit der erkrankten Person gestanden hatten.

Wie der Kanton in seiner Mitteilung weiter schreibt, hat sich eines der Lokale, welches die infizierte Person besucht hatte, nicht an die Schutzvorgaben gehalten. Die Behörden haben das Lokal deshalb vorübergehend geschlossen. Zudem kündigte der Kanton an, die Kontrollen in öffentlichen Gaststätten zu verschärfen.

Meistgesehen

Artboard 1