Tierversuche

200 demonstrieren in Freiburg gegen Tierversuche

Eine Maus sitzt auf der Hand eines Angestellten in einem amerikanischen Labor für Tierversuche. In der Schweiz sollen solche Versuche verboten gehen, fordert eine Volksinitiative.

Eine Maus sitzt auf der Hand eines Angestellten in einem amerikanischen Labor für Tierversuche. In der Schweiz sollen solche Versuche verboten gehen, fordert eine Volksinitiative.

Rund 200 Personen haben am Samstag in Freiburg gegen Tierversuche demonstriert. Der Protestzug am Internationalen Tag gegen Tierversuche führte zum Universitätsgebäude Pérolles, wo in Laboratorien Versuche an Affen und anderen Tieren stattfinden.

Mehere Hundert Personen informierten sich auf der Place Georges-Python an Ständen von verschiedenen Tierschutzorganisationen, wie die Schweizer Liga gegen Tierversuche und für die Rechte des Tieres (LSCV) am Samstag mitteilte.

Laut LSCV ist die Anzahl Tierversuche an Universitäten in den letzten sechs Jahren um 15 Prozent gestiegen. In der Pharmabranche werden dagegen immer weniger Tierversuche durchgeführt. Die Forschung an Tieren sei nicht effizient, argumentiert der LSCV. So komme von zehn getesteten Medikamenten lediglich eines auf den Markt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1