Stellwerkstörung

Weichendefekt sorgte für Chaos im Berufsverkehr um Luzern

Störung bei einem Stellwerk ist behoben

Störung bei einem Stellwerk ist behoben

Eine Weichenstörung hat den morgendlichen Berufsverkehr in der Agglomeration Luzern empfindlich gestört. Vor allem S-Bahnen fielen aus. Zeitweise wurde der Verkehr auf der Linie Zürich-Luzern durch eine weitere Störung beeinträchtigt.

Die Reisenden in und um Luzern mussten am Morgen viel Geduld aufbringen. Nach Umbauarbeiten traten ab 6.15 Uhr Störungen bei einer Weiche in der Einfahrt zum Bahnhof Luzern auf. Das führte zu Ausfällen und Verspätungen.

Betroffen waren praktisch alle Zufahrtsachsen zum Bahnhof Luzern. Die Züge fuhren teilweise nur bis in die Vororte. Während es im Fernverkehr zu Verspätungen zwischen 5 und 20 Minuten kam, fielen zahlreiche S-Bahnen aus. Die Passagiere wurden auf die regulären Busse der Verkehrsbetriebe Luzern (vbl) oder auf die Folgezüge verwiesen.

Zu einer zusätzlichen Verschärfung kam es, als um zirka 9.30 bei Thalwil eine weitere Störung auftrat. Betroffen waren die Strecke Zürich-Luzern bzw. Zürich-Arth Goldau sowie die S-Bahnen am linken Zürichseeufer. Es kam zu Verspätungen zwischen 5 und 20 Minuten.

Während die Störung bei Thalwil um 10 Uhr wieder behoben war, dauerten die Reparaturarbeiten in Luzern etwa eine halbe Stunde länger. Kurz nach 10.30 Uhr meldeten die SBB die Behebung der Weichenstörung und die Wiederaufnahme des fahrplanmässigen Betriebs

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1