Unheimlicher Mord
US-Teenager tötet Klassenkamerad und macht Selfie mit der Leiche

Kaum zu glauben: Nachdem ein 16-Jähriger im amerikanischen Bundesstaat Pennsylvania einen Mitschüler erschossen hat, verschickt er mit seinem Smartphone ein Foto des Getöteten.

Drucken
Tatverdächtiger Maxwell Morton

Tatverdächtiger Maxwell Morton

Zur Verfügung gestellt

Die Leiche von Highschool-Schüler Ryan Mangan wird am letzten Mittwoch kurz vor 18 Uhr gefunden. Die Ermittler glauben laut dem lokalen Fernsehsender WTAE, dass er von einem Klassenkameraden erschossen worden ist. Der Tatverdächtige heisst Maxwell Morton und ist 16 Jahre alt. Verraten hat er sich durch ein Selfie mit der Leiche, wie die Polizei mitteilt.

Das Foto zeigt den Getöteten über einem Stuhl liegend - und offenbar auch den Täter. Der mutmassliche Todesschütze hat das Selfie über die Smartphone-App «Snapchat» einem Schulkollegen geschickt und angekündigt: «Ryan war nicht der Letzte.» Die Mutter des Adressaten meldete das unheimliche Bild der Polizei.

Bei einer Hausdurchsuchung in Mortons Zuhause stossen die Beamten auf eine Neun-Millimeter-Pistole, die mit den Patronenhülsen am Tatort übereinstimmt. Morton wird zwei Tage nach der Tat verhaftet.

Die Schulfreunde des getöteten Ryan können die Tat nicht fassen. «Ryan und ich waren uns sehr nahe. Er war mein bester Freund. Es ist so schlimm, dass das passieren musste», sagt Kollegin Taylor Wiltrout. Sie fordert, dass der Täter seine gerechte Strafe erhält. «Das ist das Wichtigste.»

Die erste Anhörung im Mordfall Mangan findet übernächste Woche statt. (lhn)

Aktuelle Nachrichten