Seit 45 Jahren werden im kalifornischen Half Moon Bay jedes Jahr am soganannten «Kolumbus-Tag» am 8. Oktober die grössten Kürbisse gewogen und mit nicht wenig Preisgeld belohnt.

Zum vierten Mal in der Geschichte des Wettbewerbs hat am Montag Steve Daletas, respektive sein Riesenkürbis, den ersten Preis gewonnen. Der Mann aus Oregon ist laut den Veranstaltern nicht etwa Bauer, sondern Flugzeugpilot. 

984 Kilo brachte Daletas' Kürbis auf die Waage, er ist damit der zweitschwerste, der je an diesem Anlass gewogen worden ist. 

Daletas macht vor allem das ideale Sommerwetter für seinen Sieg verantwortlich, aber auch die gute Pflege. Nicht zuletzt zog er das riesige Gewächs in dem Ort namens «Pleasant Hill», was übersetzt so viel wie «angenehmer Hügel» heisst – da hat es wohl auch dem Kürbis besonders gut gefallen. 

Umgerechnet rund 15'100 Franken Preisgeld konnte der Gewinner mit nach Hause nehmen. Für den Weltrekord ist gar eine Summe von rund 30'000 Dollar ausgeschrieben. Doch davon ist selbst Steve Daletas noch ein Stück entfernt: Den Weltrekord hält seit dem 9. Oktober 2016 der Belgier Mathias Willemijns mit einem 1'190,5 Kilo schweren Kürbis. (smo)