«Spatenstich» für die Demenzabteilung

Ein Spatenstich ist ein Spatenstich – oder doch nicht? In Schinznach-Dorf ging man neue, symbolträchtige Wege.

Drucken
Teilen
zenter.jpg

zenter.jpg

Aargauer Zeitung

Peter Belart

Es ist ein bewegender Moment: Maria Klopfer und Ernst Wernli - beide wohnen im Altersheim Schenkenbergertal - pflanzen ein junges, festlich geschmücktes Apfelbäumchen. Dazu verwenden sie eine alte, von den Spuren der Arbeit gezeichnete Schaufel mit abgebrochenem Stiel. Die vielen Anwesenden sind ganz still. Heimleiter Oscar Schmid-Schüller begleitet das Geschehen, indem er auf einem grossen Oberton-Gong noch kaum zuvor vernommene Klangwolken erzeugt, die das Geschehen gleichermassen durchdringen und umhüllen. Das Wurzelwerk des Baumes wird reichlich begossen. Jetzt kann er wachsen. Der Gong verstummt.

Demenzabteilung in Zahlen

Anzahl Plätze 12
Baukosten 2 800 000 Fr.
Baubeginn Juni 2009
Geplanter Bezugstermin Juni 2010

Genau hier, im westlichen Vorfeld des Alters- und Pflegeheims Schenkenbergertal, wird in einem Jahr die neue Demenzabteilung ihrer Bestimmung übergeben. In den nächsten Tagen beginnen die Bauarbeiten. Und wie es der Brauch will, wird dieses Ereignis mit einem Spatenstich gefeiert. Für einmal standen aber nicht die Bauherren, Bauleiter und Gemeindevertreter im Zentrum des Geschehens, helmgeschützt und spatenbewehrt etwas verlegen lächelnd im Boden stochernd. Nein, hier fand man mit der Pflanzaktion durch zwei Heimbewohner einen ganz anderen Ansatz: Betagte Menschen, nicht mehr im Vollbesitz ihrer Kräfte, legten Hand an, um etwas ganz Neues, etwas Lebendiges wachsen zu lassen. Hier war es ein Apfelbäumchen, das dereinst im offenen Innenraum der Demenzabteilung die Menschen erfreuen wird.

Vorstandspräsidentin Barbara Graf, Schinznach-Bad, verwies auf die Symbolkraft des Baumes zu allen Zeiten und bei allen Völkern. «Ein Baum vermittelt Standfestigkeit, Beharrlichkeit, Ausdauer und Bodenständigkeit. Die Bäume wuchsen, bevor es Menschen gab, und in fast allen Kulturen der Welt wird der Baum als Symbol des Lebens, der Naturgesetze und der Schöpfung verehrt», sagte Barbara Graf, und sie fuhr fort: «Wir haben einen Apfelbaum gewählt, weil der Apfel eine Frucht ist, die alle Bewohner kennen und teilweise selber gepflückt haben. Unser Apfelbaum mit seinen Früchten wird in Zukunft im Zentrum unseres Demenzgartens stehen und die Bewohner einladen, es sich darunter gemütlich zu machen. Die erwähnten Eigenschaften des Baumes sollen unseren Garten, die neue Demenzabteilung und das ganze Alters- und Pflegeheim begleiten.»

Präsidentin Barbara Graf freut sich. pbe

Präsidentin Barbara Graf freut sich. pbe

Aargauer Zeitung

Ein Bedürfnis unserer Gesellschaft

Als Präsident der Baumkommission verwies Willi Kohler, Villnachern, auf die lange Vorbereitungszeit, die zur nun begonnenen Realisierung der Demenzabteilung führte. Bei den Bauvergaben konnten bisher ausnahmslos Firmen aus einer näheren Umgebung berücksichtigt werden. Kohler stellte in Aussicht, dass noch in diesem Jahr die Aufrichte gefeiert werden könne, und er sagte: «Ich freue mich auf dieses Gemeinschaftswerk.»

Mit der Demenzabteilung erhält das Alters- und Pflegeheim Schenkenbergertal eine erhebliche Aufwertung. Menschen mit einer entsprechenden Beeinträchtigung können dann auf eine ihren Voraussetzungen angepasste behutsame Begleitung und Betreuung zählen. Der auf das Erdgeschoss reduzierte Bau wird einerseits den Schwierigkeiten der Betroffenen gerecht, die sich oft nicht mehr allein zurechtfinden. Zugleich gewährt er den zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohnern aber den so wichtigen Bewegungsfreiraum. Die Demenzabteilung entspricht einem Bedürfnis, das in unserer ganzen Gesellschaft immer nachdrücklicher angemeldet wird, und man muss kein Prophet sein, um vorauszusagen, dass die Nachfrage nach solchen Betreuungsplätzen in Zukunft erheblich zunehmen wird.

Die Feier ist zu Ende. Zum Schluss begleitet die heimeigene Rhythmusgruppe Blue Stars noch einen lüpfigen Ländler. Applaus. Die Menschen gehen auseinander. - Die Baumaschinen können jetzt auffahren.

Aktuelle Nachrichten