Mutterinstinkt

Schweizer Zoochef adoptiert drei junge weisse Tiger – er lebt und schläft bei ihnen

Schweizer Zoochef "adoptiert" weisse Tigerbabys

Der Siky Park zeigt am Freitag die drei jungen Tiger erstmals der Öffentlichkeit.

Als «neue Attraktion» preist der Siky Park in Crémines im Berner Jura drei weisse Tigerli an. Die Raubtiere sind sechs Monate alt und haben eine etwas aussergewöhnliche «Mutter»: Zoochef Marc Zihlmann.

In einem Tigerrudel hat man sich nicht immer nur lieb. Das hat Zihlmann bereits am eigenen Leib erfahren müssen. «Eines Morgens war ich in der Anlage und es ist etwas umgefallen – eine der Tigerinnen ist erschrocken, wollte flüchten und hat mich voll angegriffen», erzählt er.

Zihlmann ist Betriebsleiter des Siky Park in Crémines, wo auch die Raubtiere aus dem ehemaligen Raubtierpark Subingen von René Strickler untergebracht sind. Und er ist die «Mutter» der neuesten Attraktion. Die jungen weissen Tiger leben seit einer Woche im Klein-Zoo, der seit diesem Sommer wieder offen für Besucher ist.

Tiger «erziehen»

Zoochef Zihlmann will sich nun in das Rudel der Jungtiere integrieren, um ihr Vertrauen zu gewinnen. Deshalb lebt er mit ihnen im selben Raum. Dazu gehört für ihn auch, dass er bei den jungen Tigern schläft.

In brenzligen Momenten gehört es auch dazu, dass sich Zihlmann als Rudelchef behauptet. «Da muss man sich dann richtig gross machen, aufplustern und auch etwas laut werden.» Erziehung eben. Und wie ein Kind habe die junge Tigerin, die ihn zuvor angegriffen hatte, später versucht, sich zu entschuldigen und um die Zuneigung ihrer Bezugsperson zu werben.
Die Tigerli ergänzen das Zooangebot in Crémines – auch Löwen und Pumas, Kapuzineräffchen und Papageien, sowie die Haustiere im Streichelzoo gehören dazu. Es befinden sich auch einige ältere Raubkatzen unter den Tieren. Diesen Herbst mussten ein Puma und ein Tiger eingeschläfert werden.

Der Sikypark ist seit diesem August wieder offen, nachdem er zuvor saniert und ausgebaut wurde. Seither wurden die Raubtiere von René Strickler von Subingen nach Crémines gezügelt. Das Areal des ehemaligen Raubtierparks in Subingen musste geräumt werden.

Ab sofort können auch die Besucher die weissen Tiger von Crémines sehen. Allerdings jeweils nur eine Viertelstunde lang zwischen 11 und 16 Uhr. (smo)

Drei weisse Tiger-Junge machen den Zoo unsicher

«Ihre Stimmung kann schnell kippen»

Die jungen Tigerdamen sind noch ziemlich verspielt, aber auch nicht ganz ungefährlich, wie Betriebsleiter Marc Zihlmann am Medientermin am Freitag erklärt. 

Wie Siky-Park-Betriebsleiter Marc Zihlmann mit den Tigern sogar im selben Raum schläft und wie er mit ihnen kommuniziert, sehen Sie im ZüriInfo am Freitagabend, 30. November, um 18.20 Uhr auf TeleZüri.

Meistgesehen

Artboard 1