Rüsten für das Night Shopping

Die Geschäftsvereinigung Zentrum Aarau setzt ihre Hoffnungen auf das Weihnachtsgeschäft. Der Aarauer Detailhandel offeriert der Kundschaft am 27. November bereits zum vierten Mal das Erlebnis eines Night Shoppings. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Drucken
Zentrum aarau

Zentrum aarau

Zur Verfügung gestellt

Hermann Rauber

An ungewöhnlicher Stätte, nämlich im Kino Schloss, traf sich die Geschäftsvereinigung Zentrum Aarau zur traditionellen Herbstversammlung. Präsident Marcel Suter nutzte die Gelegenheit, um über die Suche nach Neumitgliedern zu berichten. Im Zentrum organisiert sind rund hundert Betriebe, im Laufe des Jahres hinzugekommen sind immerhin zehn weitere. Sie profitieren von der Homepage unter der Adresse www.zentrumaarau.ch, die seit anfangs Oktober aufgeschaltet ist.

Mehr Weihnachtsbeleuchtung

Ziel ist es, die Stadt Aarau als «grösstes Einkaufszentrum der Region» zu propagieren, vor allem in der historischen Altstadt und im urbanen Citybereich. Dazu gehört das Erlebnis «Night Shopping», mit dem am Freitag, 27. November, bereits zum vierten Mal in die Adventszeit gestartet wird. Mit dem Einnachten gehen auch die Lichter der Aarauer Weihnachtsbeleuchtung an, die heuer auf die Vordere Vorstadt ausgedehnt wird. «Erfreulich ist, dass auch die vier grossen Tannenbäume in der Innenstadt Adventsstimmung verbreiten», teilte Marcel Suter der Versammlung mit, haben doch die bisherigen Lieferanten (unter anderem die Ortsbürgergemeinde und die IBAarau Strom AG) darauf verzichtet, die anfallenden Kosten wie bis jetzt der Vereinigung Zentrum zu verrechnen. Schliesslich finden in Aarau wieder zwei Sonntagsverkäufe statt, und zwar am 13. und 20. Dezember.

Warten auf Gassen-Gestaltung

Etwas weniger erfreulich präsentiert sich die Lage bei der Neugestaltung der Altstadtgassen. Der Weiterzug einer Einsprache hat aufschiebende Wirkung und damit eine Verzögerung für die Realisierung des Vorhabens zur Folge, das vom Volk an der Urne gutgeheissen worden ist. Eine Eingabe des Zentrums und des Vereins Gastro Altstadt, den 1,5 Meter breiten Streifen entlang der Hausfassaden benützen zu dürfen, hatte hingegen Erfolg. Allerdings muss laut Suter das Reglement für die Benützung des öffentlichen Raums noch entsprechend angepasst werden. Die Gestaltung der Gassen sei für die Altstadt im schärfer werdenden Konkurrenzkampf zum neuen Bahnhof- und Gais-Center entscheidend. «Wirtschaftlich», so die Bilanz des Zentrumspräsidenten, habe die Verkehrsberuhigung der Altstadt im März 2006 «bis jetzt zu keinen markanten Einbrüchen geführt».

Kino als Frequenzbringer

Zu den «grössten Frequenzbringern» für Aarau gehört laut Rolf Portmann der Kinobetrieb, der jährlich rund 250 000 Besucherinnen und Besucher in die Stadt zieht. Als Jungunternehmer halte er sich an das Motto «Zuerst säen, dann ernten», das heisst, dass er die gewonnenen Reserven in die Infrastruktur investiert. Davon konnten sich die 50 Mitglieder des Zentrums, die an der Herbstversammlung teilnahmen, vom bequemen Kinosessel aus überzeugen. Der gezeigte Ausschnitte eines Films in Dolby Digital 3D war frappant und überraschend. Und mancher Geschäftsinhaber dürfte beim dreidimensionalen Effekt wohl gehofft haben, dass auch die wirtschaftlichen Aussichten ähnlich aufregend sein dürften wie auf der Leinwand.

Aktuelle Nachrichten