Sins
Rossweid in Sins hat ein neues Gesicht bekommen

Rund die Hälfte der 80 Eigentumswohnungen auf der Rossweid in Sins ist bereits bezogen.

Drucken
Teilen
Rossweid in Sins

Rossweid in Sins

Aargauer Zeitung

Lediglich zwanzig Monate sind seit dem Spatenstich auf der Rossweid in Sins vergangen. Wo sich früher Pferde am südlichen Dorfrand von Sins tummelten, nimmt die Wohnüberbauung Rossweid immer konkretere Formen an.

In mehreren Etappen entstehen 80 Eigentumswohnungen, rund die Hälfte davon sind bereits bezogen worden. Weitere 40 werden bis Ende Jahr fertig gestellt sein. Auf nächsten April beendet der Ersteller, Senn BPM AG, St. Gallen, die letzte Etappe mit 40 Mietwohnungen.

Das Projekt Rossweid in Sins entstammt einem Wettbewerb, welcher das Architekturbüro a4D aus Zürich gewann. Die Architekten von a4D sind vertraut mit der Region und realisieren hier weitere Objekte.

Auch Gewerbe

Die Überbauung Rossweid wird aber nicht nur Platz zum Wohnen und Leben bieten. Auch gearbeitet wird dort werden. Im Gebäude entlang der Luzernerstrasse wird nächstes Frühjahr die Raiffeisenbank Sins Einzug halten. Der Coiffeursalon Wolfisberg, welcher bisher auf der gegenüberliegenden Strassenseite gewirkt hat, wird dort ebenfalls neue, moderne Geschäftsräume beziehen. Weitere Gewerbeflächen stehen noch frei, wie die Erstellerin der Überbauung mitteilt. (az)

Aktuelle Nachrichten