Jö des Tages!

Possum-Baby Bettina hat ein Ersatz-Mami – es ist ein Plüsch-Känguru

Ersatz-Mama: Verwaistes Beuteltier-Baby kuschelt sich an Plüsch-Känguru

Ersatz-Mama: Verwaistes Beuteltier-Baby kuschelt sich an Plüsch-Känguru

Passanten haben in Australien ein verwaistes Beuteltier auf der Strasse gefunden und es in den Zoo von Sydney gebracht. Dort bekam das Fuchskusu den Namen «Bettina» und ein Ersatz-Mami.

Bettina hatte keinen einfachen Start ins Leben. Noch viel zu klein war sie viel zu allein. «In diesem Alter wäre das Kleine eigentlich noch bei seiner Mutter», sagte Felicity Evans vom Taronga Zoo in Sydney zum Sender «9 News».

Zum Glück haben Passanten das verwaiste Beuteltier-Baby entdeckt und zu den Experten in den Zoo gebracht. Dort versuchen die Tierpfleger nun, das Fuchskusu aufzupäppeln, wie der Zoo am Dienstag mitteilte.

Innert Kürze hat Bettina in ihrem neuen Zuhause ein Plüsch-Känguru ins Herz geschlossen – «Das Kuscheltier gibt ihm wohl Wärme und Trost», erklärt Tierpfegerin Evans den Mama-Ersatz. 

Klar: In Australien bekommen Babys Kängurus, keine Teddys.

Klar: In Australien bekommen Babys Kängurus, keine Teddys.

Kusu – auf Englisch: «Possum» – sind in Australien geschützt, aber in Neuseeland gelten sie als Plage. Als eingeschleppte Art fressen dort Millionen Tiere Weiden kahl und übertragen Krankheiten auf Kühe. Kusu werden ausgewachsen bis zu 50 Zentimeter lang.

Der Taronga Zoo hat übrigens noch mehr Jö zu bieten – Anfang September präsentierten Tierpfleger «Banjo», das ganzganz süsse Kurzkopfgleitbeutler-Baby:

Banjo ist mega herzig – und das Ergebnis des einzigen Zuchtprogramms für Gelbbauch-Kurzkopfgleitbeutler.

Banjo ist mega herzig – und das Ergebnis des weltweit einzigen Zuchtprogramms für Gelbbauch-Kurzkopfgleitbeutler.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1