Medizinischer Zwischenfall

Passagier-Notfall zwingt Swiss-Boeing 777 zur Landung in Neufundland

Die Swiss-Maschine rollt zum Gate in Saint Johns, wo bereits die Ambulanz wartet.

Die Swiss-Maschine rollt zum Gate in Saint Johns, wo bereits die Ambulanz wartet.

Die Passagiere des Fluges LX8 von Zürich nach Chicago erlebten am Montag über dem Atlantik unruhige Momente. Wegen eines medizinischen Notfalls an Bord musste die Boeing 777-300ER auf der Höhe von Grönland abdrehen und im kanadischen Saint Johns landen. Die Maschine war um 12.55 Uhr in Zürich gestartet.

«Die Ambulanz wartet schon beim Gate», schrieb ein User auf Twitter. Der Flughafen Saint Johns befindet sich in der kanadischen Provinz Neufundland. Auf Twitter bestätigt die Swiss den Vorfall.

Später konnte die Maschine laut Online-Flugdiensten den Flug nach Chicago fortsetzen. 

Als die Swiss-777 im Eis feststeckte

Beim betroffenen Flugzeug handelt es sich um die Boeing 777 mit der Registration HB-JND. Dasselbe Flugzeug sorgte im Januar dieses Jahres für Schlagzeilen. Wegen eines Triebwerksausfalls musste die Maschine den Flug nach Los Angeles abbrechen in Iqalit notlanden, ein Mini-Flughafen mitten in der kanadischen Eiswüste.

Die ausserplanmässige Landung von Flug LX40 in Iqaluit.

Die ausserplanmässige Landung von Flug LX40 in Iqaluit.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1