Jürg Amsler

Eines ist nach der zweistündigen Testfahrt klar geworden: Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten liegt nicht ennet dem grossen Teich, sondern direkt vor den Toren des Stedtlis Büren. Eine kühne Behauptung, die jedoch im wahrsten Sinne des Wortes mit Leichtigkeit zu beweisen ist. Vor allem dann, wenn eines der beiden Flyer Elektrovelos von Tourismus Büren gemietet wird, Mann oder Frau sich auf den Sattel schwingt und lospedalt. Natürlich wird einem die Handhabung des Zweirades vor der Abfahrt genauestens erklärt und in der Lenkertasche hats eine Bedienungsanleitung - und für alle Fälle eine Notfallnummer für Pannenhilfe. Ein Velohelm gehört ebenso zur Ausstattung des Fahrrades wie der Korb auf dem Gepäckträger, in dem persönliche Utensilien verstaut werden können. Wenn Sattel- und Lenkerhöhe den persönlichen Bedürfnissen entsprechend eingestellt sind, die Routenwahl bestimmt ist, kann die Fahrt beginnen.

«In Trubschachen werden seit 2007 mehrere Flyer ausgemietet. Im letzten Jahr wurde 600-mal davon Gebrauch gemacht.» Madeleine Saurer, Präsidentin Tourismus Büren, weiss, dass aus dem Emmental nur Positives über dieses Angebot zu hören ist. Theo Rüegger, Finanzverwalter in Trubschachen, bestätigt auf Anfrage: «Wir haben mit der Klientel, die Flyer mietet, nur gute Erfahrungen gemacht. Besonders beliebt ist dieses Angebot bei Gruppen.» Seit diesem Jahr stünden zehn Flyer und drei Tandems zur Verfügung. Und wenns mehr sein müssten, würden im Dorf weitere Elektrovelos ausgeliehen.

Madeleine Saurer hat darum das Angebot des «Forums» kaum ausschlagen können. Die «offene Ortspartei» in Büren hat aus Anlass des 10-Jahr-Jubiläums der lokalen Tourismusorganisation einen Flyer geschenkt (wir berichteten). «An das zweite Elektrovelo hat die Energieversorgung Büren AG einen schönen Batzen beigesteuert und das örtliche Velofachgeschäft Tuttobene hat die Ausrüstung der beiden Fahrräder gesponsert.» Madeleine Saurer gibt zu, dass es einige Überzeugungsarbeit brauchte, um ihren Vorstandskolleginnen und -kollegen die neuste Attraktion schmackhaft zu machen.

Jetzt heissts einschalten, aufsitzen und losfahren. Im kleinsten der acht Gänge und mit der grösstmöglichen Unterstützung des lautlosen, aber kraftvollen Elektromotors im Tretlager wird der «Thoracker» - eine der steilsten Strassen in Büren - nicht ohne Anstrengung, aber problemlos geschafft. Fast erholsam dann die Weiterfahrt über Feld und durch den Wald via Bürenmoos nach Diessbach. Hier kann sogar der Tachometer kontrolliert werden. Die angezeigte Geschwindigkeit entspricht genau jener auf der Anzeigetafel am Strassenrand. Auf den Flachstücken der Test-route gibts vor allem eines: Mit geringster körperlicher Anstrengung die wunderbare Landschaft geniessen. Wenns abwärts geht, wird ohne grosse Eigenleistung bald einmal ein Tempo erreicht, das im Stedtli zu einer Busse wegen Geschwindigkeitsüberschreitung führen würde. Die zweite happige Steigung in Oberwil wird jetzt schon in Manier des einstigen Bergflohs Beat Breu gemeistert. Auf der Rückfahrt über Gossliwil und Arch zum Ausgangspunkt - auf dem Uferweg entlang der Aare - zeigt sich, dass die Elektrovelos durchwegs auch naturstrassentauglich sind.

Bis 50 Kilometer reicht eine Akkuladung. Für Touren in den benachbarten und topografisch anspruchsvolleren Bucheggberg oder ins flachere Seeland mehr als ausreichend. Wer einen längeren Ausflug plant, führt eine Ersatzbatterie mit. Madeleine Saurer: «Mit diesen beiden Flyern haben wir unser touristisches Angebot erweitert. In einem zweiten Schritt werden wir für Ortsunkundige wohl noch weitere Routenvorschläge ausarbeiten müssen.» Die Elektrovelos können mit direktem Link im Internet unter www.bueren.ch oder bei Tourismus Büren (032 351 27 07) gebucht werden. Die Miete kostet für einen halben Tag
25 Franken, 40 Franken für den ganzen Tag und
70 Franken für zwei Tage.

Eine mühelose Velotour ist nicht nur etwas für auswärtige Touristen. Auch für Einheimische lohnt es sich, beinahe schwebend die einem vertraute und doch manchmal unbekannte Region zu erkunden. Mit einem Elektrovelo sind einem - ausser den Verkehrsregeln - keine Grenzen gesetzt.

Mehr Infos unter www.bueren.ch oder www.trubschachen.ch