Meisterschwanden
Mit Gästen aus Frankreich

«Füür ond Flamme» fürs Meisterschwander Jugendfest vom Wochenende.

Drucken
Jugendfest Meisterschwanden

Jugendfest Meisterschwanden

Zur Verfügung gestellt

Am Wochenende steigt in Meisterschwanden das Jugendfest unter dem Motto «Füür ond Flamme». Im Mittelpunkt stehen natürlich die Schulkinder, doch wird zwischen Freitag und Sonntag auch eine Gruppe von rund 70 Gästen aus der französischen Partnergemeinde Saint-Claude-de-Diray im Seetal weilen und zusammen mit den örtlichen Gastgebern den 20. Jahrestag der Jumelage feiern.

Die «drei schönsten Tage im Jahr», wie die vorbereitende Kommission das in Meisterschwanden alle 4 Jahre stattfindende Jugendfest nennt, lehnt in seinem Hauptkonzept weitgehend an seinen Vorgänger von 2005 an. Vis-à-vis dem Schulparkplatz an der Delphinstrasse ist ein Dörfli mit von Vereinen geführten Beizli eingerichtet.

Pizza, Pasta, Fischknusperli, Güggeli und weitere Grillspezialitäten sind hier zu haben und eine Cocktail-Bar, eine Crêperie, eine Gelateria und eine Bar runden das breite kulinarische Angebot ab.

Auf der Bühne sind am Freitagabend Vorstellungen zum Jugendfest-Thema zu sehen und das Motto zieht sich natürlich wie ein roter Faden durch die im Dorf aufgestellten Jugendfestbogen und die Umzugsnummern am Samstagmorgen.

27 Franzosen wieder dabei

Zum 20. Jahrestag der ersten Begrüssung von Gästen aus der französischen Partnergemeinde Saint-Claude-de-Diray reist am Jugendfest-Wochenende eine 70-köpfige Gruppe aus dem Loire-Tal ins Seetal. Darunter sind 27 Personen, die bereits 1989 dabei waren, was Markus Remund, der dem «Comité de Jumelage Meisterschwanden» vorsteht, «ausserordentlich freut».

Für die Franzosen, die alle bei Privatpersonen logieren, wurde ein spezielles Programm mit Festbesuchen, Weingutbesichtigung und Schifffahrt ausgearbeitet.

Eine Delegation mit Bürgermeister Dominique Baraton, seinem Stellvertreter Pierre Poquet und seinem Vorgänger Daniel Margoil läuft sogar im Umzug mit. (tf)

Aktuelle Nachrichten