Reitsportanlage Dietikon
Licht, Luft, Platz – und Wellness

Die ersten Boxen sind belegt: Der neue Stall auf der Pferdesportanlage von Andrea und Sämmy Brunner-Spahn im Westen Dietikons wurde fertig gestellt. Bis zur offiziellen Einweihung am 11. und 12. Juli folgt der letzte Feinschliff.

Drucken
Pferdesportanlage Dietikon

Pferdesportanlage Dietikon

Limmattaler Zeitung

Matthias Kessler

Auf gute Nachbarschaft: Stute Escalara steht in der Box neben jener von Wallach Hope, eine Box weiter ist Hengst Burberry einquartiert. Während sich Escalara und Hope bestens kennen - sie gehören demselben Besitzer -, ist der Kontakt zu Burberry noch frisch: Die Pferde haben sich gestern beim Einzug in den neuen Pensionsstall der Pferdesportanlage von Andrea und Sämmy Brunner-Spahn westlich der Dietiker Stadthalle das erste Mal gesehen.

Hope und Burberry hätten sich in den ersten Stunden beschnuppert, Hope habe seine Freundin Escalara gegen erste Avancen von Burberry verteidigt, erzählt Andrea Brunner-Spahn. Mittlerweile habe der Gewöhnungsprozess des Nebeneinanderlebens eingesetzt.

«Einen Quantensprung» vollzogen

«Der Sozialkontakt unter den Pferden ist sehr wichtig», so Brunner-Spahn; für die Pflege dieses Kontakts biete der Auslaufbereich der Boxen genug Platz. Vor dem Einzug habe sie sich Gedanken gemacht, welche Pferde wo platziert würden. «Ein Hengst sollte nicht neben einer Stute stehen. Sonst wird der eine oder die andere verrückt», meint Brunner-Spahn lachend. Ein weiteres Kriterium bei der Boxenzuteilung sei die Eigentümerschaft: Besitze jemand zwei Pferde, sollten diese in der Regel nebeneinander stehen.

Im neuen Stall, dessen Fertigstellung sich aufgrund des langen Winters um einen Monat verzögerte, finden 24 Pferde Platz. Damit umfasst die Pferdesportanlage rund 50 Boxen und ist mit einer Führ- und Longieranlage, Stallungen mit Schulpferden, Weiden und einer Reithalle auf einer Gesamtfläche von 35 000 Quadratmetern das grösste Reitsportzentrum der Region.

Für Andrea Brunner-Spahn konnte mit dem neuen Stall im Vergleich zu Reitställen der älteren Generation «ein Quantensprung» vollzogen werden. Besonderes Augenmerk habe man auf gute Licht- und Luftverhältnisse gelegt, sagt sie - eine transparente Dachmitte lässt Tageslicht hinein, die offenen Boxen und kleine Öffnungen unter dem Dach sorgen für eine optimale Luftzirkulation. Zudem bietet jede Auslaufboxe insgesamt 38 Quadratmeter Platz, 14 im Inneren, rund 24 im Freien.

Für die Pferde steht zudem beim Eingang rechts ein «Wellnessbereich» zur Verfügung: ein Solarium mit UV- und Infrarotlicht für ein gleichmässiges Aufwärmen der Tiere vor dem Training bzw. als Trocknungsmöglichkeit nach der Arbeit. Die Pensionäre scheinen diese Annehmlichkeiten zu schätzen: Zwei Drittel der Boxen sind bereits vermietet.

Schlussspurt vor der Einweihung

Noch nicht fertig gestaltet ist die Umgebung des neuen Stalls. Die Weiden werden derzeit planiert, letzte Sanitäreinrichtungen werden montiert, das neue Reiterstübli «Zum goldenen Sattel» wird in den kommenden Wochen aufgebaut. Bis zum Wochenende vom 11. und 12. Juli, an dem die neue Anlage offiziell eingeweiht wird, sollte laut Brunner-Spahn der Feinschliff beendet und alles bereit sein.
bereit sein.

Aktuelle Nachrichten