Bei zwei der drei Schwerverletzten handelte es sich demnach um den Lastwagenfahrer und den Triebfahrzeugführer. Keiner davon befand sich in Lebensgefahr.

Die beiden Fahrzeuge waren kurz vor 11 Uhr an einem unbeschrankten Bahnübergang zusammengekracht. Bei dem Zusammenstoss entgleiste der vordere Teil des Zuges, dessen Front anschliessend in der Luft hing. "Wir haben mit einer Drehleiter den Triebfahrzeugführer herausgeholt", sagte Feuerwehrsprecher Gerald Schimpf der österreichischen Nachrichtenagentur APA. Auch der Lastwagenfahrer war in seiner Fahrerkabine eingeklemmt und musste befreit werden.

Die betroffene Strecke wurde nach Angaben der Österreichischen Bundesbahnen vorerst gesperrt. Bei den Ermittlungen zur Unfallursache kam nach Angaben der Polizei erstmals eine Drohne für 3D-Aufnahmen aus der Luft zum Einsatz.