Projekt «Golden Age»
Kinofilme, Kaffee und Kuchen

Bereits die dritte Saison eingeläutet hat das Aarauer Kino «Golden Age». Das «reifere Publikum» schätzt den persönlichen Stil und die hausgemachten Kuchen beim nachmittäglichen Filmvergnügen.

Drucken
kino.jpg

kino.jpg

Aargauer Zeitung

Hermann Rauber

«Golden Age - der Kino-Event für Rentnerinnen und Rentner, für jung gebliebene und aktive Leute im fortgeschrittenen Alter»: So heisst der Slogan für das nachmittägliche Filmvergnügen im Kino Ideal an der Aarauer Kasinostrasse, jeweils am letzten Dienstag des Monats. Die Idee ist zwar nicht neu und in anderen Städten bereits früher lanciert worden. So richtig eingeschlagen hat das «Cinéma 60plus» laut Rolf Portmann, Inhaber und Betreiber der Aarauer Kinos, aber erst in der Kantonshauptstadt.

Persönliche Note kommt an

«Golden Age» lockt seit knapp zwei Jahren im Schnitt rund 100 Personen im Alter von über 60 Jahren vor die Leinwand. Angefangen hat die Erfolgsgeschichte mit 30 Interessierten, im vergangenen Februar registrierte man mit 250 Eintritten den bisherigen Rekordbesuch. Die Reichweite geht vom Niederamt über das Suhren- und Wy-nental bis nach Lenzburg oder Frick. «In Aarau findet das Publikum jene persönliche Note, die vor allem von älteren Menschen geschätzt wird», betont Rolf Portmann. Diese beginnt mit der Begrüssung durch den Chef persönlich, der in den ausgewählten Film einführt und einen Ausblick auf künftige Streifen gibt.

Auf dem Programm stehen keine «alten Monumentalschinken», sondern neuste Produktionen. Am letzten Dienstag beispielsweise kamen die 70 Personen in den Genuss einer Vorpremiere mit dem Naturfilm «Tortuga», der die aufregende Weltreise einer Meeresschildkröte dokumentiert. Und beim nächsten Mal, nämlich am Dienstag, 27. Oktober, lockt um 14 Uhr das Werk «Die Päpstin» in den bequemen Saal des Kinos Ideal in Aarau.

Hausgemachte Süssigkeiten

Zur «persönlichen Note» am Kino 60plus gehören aber auch Kaffee und Kuchen während der Pause. Die Backwaren sind alle hausgemacht, und zwar von Marlies Portmann, der Mutter des Inhabers. Die verwendeten Zutaten passen zur jeweiligen Jahreszeit. Solche Aussichten animieren erst recht zu einem nachmittäglichen Filmvergnügen. «Wir waren in den letzten 35 Jahren, seit wir im Aargau sind, nur ein einziges Mal im Kino», erzählen Annalies und Max Lüscher aus Auenstein, die beim Aarauer «Golden Age» aber bereits zur Stammkundschaft gehören und das neue Kasernen-Parking gleich neben dem Kino «perfekt» finden. Am letzten Dienstag zum ersten Mal dabei waren hingegen Aki und Werner Senn aus Aarau, die sich trotz Altweibersommer, aber dank Mund-zu-Mund-Propaganda in den Kinosaal wagten. Max Wüthrich aus Rohr auf der anderen Seite kam «aus Interesse am ausgewählten Film» und verspricht, dass er auch am nächsten Termin wieder im Aarauer «Ideal» erscheinen wird.

Aktuelle Nachrichten