Kino
Kino findet jetzt draussen statt

Open-Air-Kino ist Erlebniskino: Schlosskulisse oder Autokino, mit Live-Konzerten oder kulinarischen Genüssen. Erstmals gibt es dieses Jahr auch viele Filme in 3-D zu sehen.

Drucken
Teilen
Kino findet jetzt draussen statt

Kino findet jetzt draussen statt

Evelyne Baumberger

Der Himmel wird rot und dann langsam dunkel, der Wind streicht sanft durch die Haare und Fledermäuse zischen durch die Luft: Im Open-Air-Kino wird der Zuschauer selber zum «Wätterschmöcker», während der gleichnamige Film demnächst über die Leinwand flimmert. Die Saison hat begonnen und wer nicht in den Ferien ist, den lockt auch im Kanton Aargau ein gutes Dutzend Open-Air-Kinos. Was ist schöner, als an einem lauen Sommerabend draussen zu sitzen und einen Film zu geniessen?

Das Angebot ist breit: Es geht von aktuellsten Kinofilmen und 3-D-Vorpremieren über Reprisen von Erfolgsfilmen der letzten Jahre bis hin zu Filmjuwelen aus den 70ern. Grob kann man die Kinos in zwei Kategorien unterteilen: Erlebniskino mit Musik, Gastronomie oder ganz spezieller Lokalität und Aktualitäts-Kino unter freiem Himmel.

Alternatives Kino

Nachdem es letztes Jahr von der Open-Air-Oper verdrängt worden war, findet dieses Jahr das Freiluftkino beim Schloss Hallwyl in Seengen zum fünften Mal statt. Vor der malerischen Kulisse des mittelalterlichen Wasserschlosses werden einen Monat lang Filme gezeigt, zum Beispiel «Up in The Air» mit George Clooney oder James Camerons «Avatar». Mückenspray aufsprühen und sich ungestört in die wunderschöne dreidimensionale Kulisse von Pandora entführen lassen!

Gleiches gilt fürs «Open-Aar-Kino» am Aareufer in Niedergösgen. Vis-à-vis dem Ballypark werden dort in gemütlicher Atmosphäre elf Filme vorgeführt. Liegestühle und Campingstühle laden ein, den Abend zu geniessen, nachdem man vorher noch eine Wurst auf den Grill geworfen hat. Die Filmauswahl hebt sich von den UBS-Open-Air-Kinos und den kommerziellen Kinos etwas ab: Gezeigt werden in Niedergösgen zwar auch Hollywood-Filme, aber ausschliesslich solche ohne grosse Effekte, zum Beispiel «(500) Days of Summer» mit Joseph Gordon-Levitt und Zooey Deschanel, «City of God» von Fernando Meirelles oder «The Wrestler» mit Mickey Rourke.

Was zu lachen gibts mit dem tiefschwarzen «Death at a Funeral» von Frank Oz oder «The Boat that Rocked» (Regie: Richard Curtis) über einen Piratenradiosender in den Sechzigern, der von einem Schiff in der Nordsee aus arbeitete. Alle Filme werden in Originalsprache mit deutschen Untertiteln gezeigt, während in den grossen Open-Air-Kinos meist die Synchronversionen laufen.

Mit Musik garniert

Nach amerikanischem Vorbild gemütlich im Auto sitzen bleiben kann man am 23. und 24. Juli, wenn im Autokino Muri «Transporter 3» und «The Hangover» gezeigt werden. In Baden macht das traditionelle Freiluftkino auf dem Parkhaus Gartenstrasse wegen Sanierungsarbeiten Pause, dafür bietet das Restaurant Metropol ein kulinarisches Open-Air-Erlebnis an. So wird vor der Vorführung von «Slumdog Millionaire» etwa ein Currymenü serviert, und zu «Invictus» gibt es etwas Afrikanisches mit Couscous.

In Rheinfelden spielen vor den Film-Vorführungen Live-Bands aus der Region, und eine ganz spezielle Kino-Lokalität gibt es in Sins zu entdecken: Dort wird Mitte August die alte Holzbrücke in ein Freiluftkino umgewandelt.

Während viele dieser spezielleren Open-Air-Kinos von Vereinen organisiert werden, gibt es auch dieses Jahr an mehreren Orten UBS- und NAB-Open-Air-Kinos sowie Freiluftangebote von kommerziellen Kinos. Neben Blockbustern wie «Shrek Forever After», «Prince of Persia» oder «Sex And The City 2» sind auch Schweizer Filme auf dem Programm. «Giulias Verschwinden» wird in mehreren Kinos gezeigt, ebenso «Bödälä», «Zimmer 202» und «Wätterschmöcker». Bei manchen Vorführungen sind der Regisseur oder Mitglieder des Casts dabei und stellen sich Fragen aus dem Publikum. Während die Oltner Cinemas eine ganze Liste von Premieren und Vorpremieren auf ihrem Open-Air-Programm haben, setzt das Cinema 8 in Schöftland ganz auf 3-D. Beide Kinos haben für diese Saison in Miete bzw. Kauf von 3-D-Anlagen investiert, um das Erlebnis noch zu intensivieren (siehe unten).

Für Verpflegung sorgen an vielen Orten Food-Stände, ein kühles Bier oder einen erfrischenden Eistee findet man auch überall, und so bleibt zum perfekten Open-Air-Kino-Erlebnis nur noch eines zu sagen: warme Decke nicht vergessen.

Aktuelle Nachrichten