Schnaps

Hochprozentige Viecher: Schnaps-Überraschung am Zoll

In den beiden Schnapsflaschen befanden sich jeweils eine ganze Cobra-Schlange und ein Skorpion

In den beiden Schnapsflaschen befanden sich jeweils eine ganze Cobra-Schlange und ein Skorpion

Bei der Einreise in die Schweiz wollte ein in der Westschweiz lebender Franzose zwei Schnapsflaschen mitnehmen. In den beiden Flaschen enthalten: Kobras und Skorpione. Die Grenzwächter haben die beiden Flaschen beschlagnahmt.

Dass in gewissen Sorten des Mexikanischen Schnaps Mezcal jeweils eine Raupe eingelegt ist, ist allgemein bekannt. Früher war dies Teil der Qualitätssicherung: Wurde die Raupe konserviert, war der Schnaps in Ordnung. Heute ist dieser Brauch eher kulturelles Andenken.

Ein Franzose wollte kürzlich zwei Schnapsflaschen mit jeweils einem vollständigem Skorpion und einer Cobra in die Schweiz einführen. Er deklarierte diese Flaschen sogar beim Zoll.

Unter internationalem Artenschutz

Als die Grenzwächter sein Gepäck durchsuchten, stiessen sie auf die hochprozentigen Reptilien. Da Cobras und Skorpione unter internationalem Artenschutz, stehen wurden die Flaschen auf Weisung des Bundesamtes für Veterinärwesen beschlagnahmt.

Der in der Westschweiz wohnhafte Franzose musste eine Busse von mehreren hundert Franken bezahlen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1