Aus Schottland

Held der Woche: Er wollte nur sein neues Objektiv testen ...

Leidenschaftlich: James kämpft gegen Schwerkraft, Schlamm und Wind.

Leidenschaftlich: James kämpft gegen Schwerkraft, Schlamm und Wind.

Der 17-jährige Schotte James Raeburn war unterwegs, um sein neues Kameraobjektiv zu testen. Da kam ihm ein Schaf vor die Linse, das so tief im Schlamm versunken war, dass es alleine nicht mehr raus kam. James hat es gerettet. Aber es war nicht leicht.

Die Nase hatte es bereits im Schlamm. Doch da war dieses Wackeln mit den Ohren, dass James signalisierte, dass das Schaf noch am Leben war.

Und so stellte der junge Fotograf seine Kamera auf das Stativ und krempelte die Pulli-Ärmel zurück. Langsam aber sicher hob er das regungslose Tier aus seine Falle. Erst die Vorderbeine, dann das ganze Schaf, dessen Fell vor Schlamm und Wasser nur so troff.

«Was für ein Tag»

Man sieht dem jungen Mann an: Leicht war es nicht. Zudem brauste ihm der Wind um die Ohren. Während er über dem Tier kauert, konnte er einmal nur zusehen, wie sein Stativ samt Kamera mit neuem Objektiv umfällt. 

Doch James brachte das Schaf ins Trockene und holte den Besitzer des Tiers. Zusammen gingen sie zurück und begutachteten das erschöpfte Tier. Schliesslich konnte James schlammverschmiert, aber strahlend in die Kamera sagen: «Es geht ihm gut, ich mache mich jetzt auf den Heimweg. Was für ein Tag.» (smo)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1