Die beiden laufen, lediglich mit einer Balancestange ausgerüstet, auf einem Drahtseil rund 700 Meter hoch. Danach versucht Freddy Nock, noch weitere 1000 Meter in die Höhe zu steigen. «Ich will den Weltrekord im Seillauf auf einer Drahtseilbahn brechen», sagt der Artist. Der Anlass soll am Samstag, 20. März, stattfinden.

Die Reise nach China kommt nicht von ungefähr: Im letzten Mai holte sich Freddy Nock in Seoul (Korea) den Weltmeistertitel im Hochseillaufen. Er schlug nicht nur die Chinesen, sondern rettete gleich noch einen erschöpften Teilnehmer vom Seil herunter. «Die Einladung nach China ist ein Dankeschön dafür», so Nock. Auch wollen chinesische Seilläufer Nock nachahmen und vermehrt Seile von Drahtseilbahnen hochgehen.

Nach seiner Rückkehr aus China steht dem schnellsten Hochseilläufer der Welt eine weitere Herausforderung bevor. Er und sein Showpartner Ramon Kathriner haben für diese Saison ein Engagement beim Zirkus Knie erhalten. Premiere ist am 26. März in Rapperswil. (bA)