Deutschland

Drei Tote bei Absturz eines Kleinflugzeugs in Südhessen – darunter die viertreichste Russin

Unfall-Drama: Russische Multimillionärin stirbt bei Flugzeugabsturz

Unfall-Drama: Russische Multimillionärin stirbt bei Flugzeugabsturz

Am Sonntag stürzte in Deutschland ein Privatflugzeug ab. An Bord war die russische Oligarchin Natalia Fileva. Kurz danach kam es auch zu einem tödlichen Crash mit einem Polizeiwagen.

Beim Absturz eines Kleinflugzeuges in Deutschland sind am Sonntag nach ersten Erkenntnissen der deutschen Polizei drei Menschen ums Leben gekommen. Die sechssitzige Maschine sei nordwestlich von Erzhausen auf ein Feld gestürzt und komplett ausgebrannt.

Dies teilte das Polizeipräsidium Südhessen am Sonntagabend in Darmstadt mit. An Bord der Maschine seien neben dem Piloten vermutlich zwei Passagiere gewesen. Die russische Fluggesellschaft S7 teilte am Sonntagabend mit, eines der Todesopfer sei die S7-Miteigentümerin Natalia Filewa.

Den Polizeiangaben zufolge war die Maschine in Frankreich gestartet und auf dem Weg nach Egelsbach bei Frankfurt gewesen. Die Ursache für den Absturz war zunächst unklar. Die Unglücksstelle befindet sich in der Nähe des Flugplatzes Egelsbach.

An Bord des Kleinflugzeugs sei die Ehefrau des Chefs der russischen Fluggesellschaft S7, Wladislaw Filew, gewesen, teilte das Unternehmen am Sonntagabend mit. Die Belegschaft trauere um den schmerzlichen Verlust, hiess es weiter.

Die 55-Jährige war 2018 laut dem US-Magazin "Forbes" die viertreichste Frau Russlands mit einem geschätzten Vermögen von insgersamt rund 600 Millionen US-Dollar.

Meistgesehen

Artboard 1