Coop-Grossbäckerei

Diese faszinierende Maschine flicht unsere Zöpfe – 2000 pro Stunde

Im Akkord: Der Schlingenroboter flicht Zöpfe.

Im Akkord: Der Schlingenroboter flicht Zöpfe.

Ein Wimpernschlag und aus dem Teigstrang ist ein Zopf geworden. Der Schlingenroboter im neuen Coop-Verteilzentrum in Schafisheim AG hat seine Arbeit aufgenommen. Von dort aus beliefert der Detailhändler neu grosse Teile der Schweiz mit Frischbrot.

Ein Rädli richtet die Teigstränge noch richtig aus, bevor die Roboterarme ihre Enden packen und daraus in einer knappen Sekunde einen Zopf flechten.

Noch einmal, damit alle nachkommen: Der Schlingenroboter gaaanz langsam.

Noch einmal, damit alle nachkommen: Der Schlingenroboter gaaanz langsam.

2000 Zöpfe oder Brezeln schafft der Schlingenroboter in der Stunde. Der Schwerstarbeiter ist Teil der laut Coop «grössten Bäckerei und Konditorei der Schweiz». 

60'000 Tonnen Backwaren jährlich

Diese gehört zum neu eröffneten Coop-Verteilzentrum im aargauischen Schafisheim. Die neue Grossbäckerei beliefert künftig das Gebiet von Basel über Zürich bis und mit der Zentralschweiz, in dem 40 Prozent aller Coop-Supermärkte liegen, mit Frischbrot.

Die Konditorei- und Tiefkühlprodukte mit eingerechnet, sollen in Schafisheim jährlich rund 60'000 Tonnen Backwaren hergestellt werden.

Bei all der futuristischen Technik gibt es bei Coop aber auch noch Handarbeit. Zöpfe aus zwei Strängen flechten, das beherrscht laut Coop-Logistiker Daniel Hintermann nämlich noch keine Maschine. (smo/az)

Weils so schön ist: Der Schlingenroboter in der Endlosschleife.

Weils so schön ist: Der Schlingenroboter in der Endlosschleife.

Meistgesehen

Artboard 1