China

Chinesischer Tierpark präsentiert die ersten lebenden Panda-Drillinge

Ein chinesischer Zoo hat die nach eigenen Angaben ersten überlebenden Panda-Drillinge der Weltöffentlichkeit präsentiert. Die Geburt der drei Pandabären komme einem «Wunder» gleich, teilte der Chimelong Safari Park in Kanton mit.

Die Mutter der neugeborenen Pandabären sei nach der Geburt der Drillingsbabys Ende Juli zu schwach gewesen, um sich um sie zu sorgen, deshalb seien die kleinen Pandas zunächst in Brutkästen gekommen.

Inzwischen habe sich Pandamutter Juxiao - was übersetzt Lächeln der Chrysantheme heisst - von den Strapazen erholt, sagte Tierpark-Direktor Dong Guixin der Nachrichtenagentur AFP. Sie kümmere sich nun selbst um die Panda-Drillinge, deren Entwicklung zudem von einem Expertenteam überwacht werde.

Nach seinen Angaben ist es das erste Mal überhaupt, dass Panda-Drillinge überlebt haben. Eine Mitarbeiterin des Sichuan Wolong Nationalparks, aus dem Pandamutter Juxiao stammt, warnte aber vor verfrühter Freude. Erst ab einem Alter von sechs Monaten könne offiziell von Überleben die Rede sein.

Doch seien die Bären tatsächlich derzeit die einzigen bekannten lebenden Drillinge. Der Grosse Panda gehört zu den am stärksten bedrohten Tierarten der Erde. Nur noch 1600 Exemplare leben in freier Wildbahn, 300 weitere werden in Zoos gehalten. Ihre Reproduktionsrate ist äusserst niedrig.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1