Kriminalität

Britischer Drogenboss nach 13 Jahren Flucht in Spanien gefasst

Drogenhändler Mark Alan Lilley bei seiner Festnahme

Drogenhändler Mark Alan Lilley bei seiner Festnahme

Die spanische Polizei hat einen der meistgesuchten britischen Verbrecher gefasst. In seiner Heimat war Mark Alan Lilley wegen Drogenhandels bereits zu 24 Jahren Haft verurteilte worden.

Nach rund 13 Jahren auf der Flucht wurde er in einem Haus der Gemeinde Alhaurín de la Torre in der südspanischen Provinz Málaga dingfest gemacht. Das teilte die Nationalpolizei am Montag mit.

Der 41-Jährige, der als sehr gefährlich gilt, habe sich zunächst im Panikraum des Hauses versteckt, um sich der Festnahme zu entziehen. Dann habe er sich jedoch den Beamten einer Sondereinheit ergeben.

Den Erkenntnissen der Behörden zufolge hatte er seit langem unter falschem Namen und mit stark verändertem Aussehen in der Provinz Málaga gewohnt.

In der Grafschaft Lancashire im Nordwesten Englands habe der Mann früher eine Drogenbande angeführt, die unter anderem mit grossen Mengen Kokain und Heroin gehandelt habe. Er sei deshalb bereits im Jahr 2000 in Abwesenheit verurteilt worden. Seitdem sei er flüchtig gewesen, so die spanische Polizei.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1