Australien
Betrunken gemacht und rausgeworfen - Hohe Geldstrafe für Restaurant

Erst ausschenken, dann rauswerfen: Diese Vorgehensweise ist ein Restaurant in Sydney teuer zu stehen gekommen. Die Mitarbeiter hatten zwei Frauen innerhalb von 40 Minuten jeweils acht Schnäpse serviert. Die sturzbetrunkenen Frauen brachen zusammen.

Merken
Drucken
Teilen
Männer in Feierlaune: Nach einem Restaurantbesuch in Sydney und viel Alkoholkonsum ging es zwei Frauen nicht mehr gut. (Symbolbild)

Männer in Feierlaune: Nach einem Restaurantbesuch in Sydney und viel Alkoholkonsum ging es zwei Frauen nicht mehr gut. (Symbolbild)

Keystone

Mitarbeiter trugen die bewusstlosen Gäste aus dem Restaurant auf das Trottoir, hiess es in einer Mitteilung der Behörde für Alkohol und Glücksspiel am Montag. Eine Polizeistreife rief einen Krankenwagen.

Das koreanische Restaurant wurde von der Polizei zu einer Strafe von umgerechnet rund 1600 Euro verdonnert. Es habe sich bei dem Vorfall im November um einen der schlimmsten Verstösse die Alkoholgesetze des Bundesstaats gehandelt, so die Behörde.

Das Restaurant hatte den Frauen Soju serviert, einen koreanischen Schnaps. Dessen Alkoholgehalt schwankt zwischen 16 und 53 Prozent. Das Alkoholgesetz von New South Wales sieht unter anderem Strafen vor, wenn der Inhaber einer Ausschanklizenz an Betrunkene Alkohol verkauft.