Köpfe
2009 ragten in den westlichen Bezirken Persönlichkeiten hervor

Die Köpfe des Jahres 2009 der Region Aargau West. Darunter sind Kulturschaffende, Politiker, Wirtschaftsleute. Menschen, die man kennt und andere, die es vorziehen, im Hintergrund zu wirken. Wählen Sie Ihren Favoriten und stimmen Sie ab.

Drucken
Köpfe des Jahres - Aargau West
20 Bilder
Freddy Nock Weltmeister im Hochseillauf, Uerkheim Freddy Nock macht das, wovor sich andere zu Tode führchten: Er tanzt über Hochseile. An der Welmeisterschaft im Hochseillauf in Korea holte er sich im Frühling die Goldmedaille. Und rettete nebenbei zwei Konkurrenten, die in 30 Meter Höhe stecken blieben. Am Jugend- und Dorffest Uerkheim war er auf seinem Hochseil ebenfalls die Nummer 1. (bA)
Corinne Parrat Erste Miss Handicap, Küttigen Am 24. Oktober wurde die gehörlose Corinne Parrat aus Küttigen zur ersten Miss Handicap der Schweiz gewählt. In ihrem Amtsjahr setzt sie sich die hübsche Frau dafür ein, dass Behinderte die gleiche Chance auf eine Anstellung haben wie Nichtbehinderte. Sie selber arbeitet als Buchhalterin und ist stolz auf ihre Stelle. Parrat ist eine Vorreiterin – ab jetzt soll jährlich eine Miss Handicap gewählt werden. (BAL)
Franz Hochstrasser Viezammann ab 2010 in Unterkulm Franz Hochstrasser schaffte es auf Anhieb und mit einem Glanzresultat in den Gemeinderat. An und für sich (noch) keine Glanzleistung. Wenig später, im zweiten Wahlgang wurde er aber zusätzlich als Vizeammann gewählt, obwohl er anfänglich nichts von diesem Amt wissen wollte. Seine Absicht als Mitglied der Grünen Partei in der Behörde: «Ich will mich für ökologische Bereiche einsetzen.» (bA)
Christine Strasser Firmengründerin aus Erlinsbach SO Christine Strasser geschäftet mit dem, was sie am besten kann: Zopf und Weihnachtschrömli backen und Konfitüre herstellen: Die Erlinsbacherin verkauft über ihren Internetshop fragole.ch Selbstgemachtes. Sie arbeitet bis 40 Stunden pro Woche. Mit Erfolg: «Die Nachfrage ist überwältigen», sagte Strasse bereits im April in der AZ. Sie steht damit für alle, die der Krise mit einem eigenen Geschäft trotzen. (BAL)
Hermann Bader Inhaber der Traitafina, Lenzburg Er war 58 Jahre alt, als er seine Ersparnisse zusammenkratzte und zusammen mit zwei Investoren der Hero die Traitafina abkaufte. Unter Hermann Bader wurde aus der einst serbelnden Firma wieder ein Vorzeigebetrieb mit heute über 300 Angestellten. Und diese gehen für «den Bader» durchs Feuer. Das zeigte sich nach dem Grossbrand vom 13.November in Egliswil eindrücklich. Nach wenigen Tagen wurde wieder produziert. (to)
Jörg Kyburz Präsident Einwohnerrat, Lenzburg Kyburz war die letzten beiden Jahre «höchster Lenzburger». Beim Abschied im Einwohnerrat sprach er unverblümt von einem weiteren Kampf abseits der Politik: Kurz nach Amtsantritt wurde bei ihm eine schwere Krebserkrankung diagnostiziert; die Chance, das Ende der Amtszeit zu erleben, schätzten Ärzte gering ein. Der Wille siegte und Kyburz’ Wille und Energie können als Vorbild dienen. (tf)
Ueli Haller Vizeammann Meisterschwanden Ein ereignisreiches Jahr für den gelernten Sanitär-Heizungsmonteur aus Meisterschwanden: Seit Januar ist er Geschäftsführer der Schifffahrtgesellschaft Hallwilersee und in all dem Trubel um die Wahlen seiner Wohngemeinde brillierte er mit dem Bestresultat bei den Gemeinderatswahlen und der souveränen Wahl zum neuen Vizeammann. Haller zeichnete sich zudem als gewiefter Organisator des Radio-Argovia-Ballonfestes am 14. August aus. (tf)
Regina Jäggi Gemeindeammann von Rohr wird Stadträtin in Aarau Zwanzig Jahre war Regina Jäggi im Gemeinderat Rohr, davon 16 Jahre als Ammann. Sie war massgeblich am Zustandekommen der Fusion mit Aarau beteiligt und sieht sich als «Mamma Furora» Ende des Jahres nun am Ziel. Der Zusammenschluss führte zur gemeinsamen Wahl der Stadtregierung, wobei Regina Jäggi für die SVP Ende September auch den Sprung in den Aarauer Stadtrat schaffte. (hr)
Daniel Berchtold Bester Metzger Europas kommt aus Muhen Der Metzger Daniel Berchtold aus Muhen ist Europameister: In sechs verschiedenen Disziplinen setzte er sich an der Europameisterschaft in Holland gegen 13 Gegner durch. Unter anderem hat er einen Schweizerbraten samt Kreuz und eine Wildpastete kreiert. Der junge Mann, der selber ein Fleischliebhaber durch und durch ist, arbeitet in der Metzgerei Berchthold in Muhen, die seinen Eltern gehört. (BAL)
Karin Kennel Tennis-Talent, Oberentfelden Die 14-jährige Karin Kennel trainiert 16 Stunden in der Woche bei Swiss Tennis in Biel. Sie ist doppelte Schweizermeisterin und jedes Jahr an 25 Turnieren im Einsatz. In der nationalen Damenrangliste steht sie auf Rang 31. Kennel will es einmal in die WTA Top 100 schaffen. Bereits mit sechs Jahren spielte sie in Oberentfelden Tennis. (BAL)
Andreas Steinmann Kraftwerkpionier aus Schöftland Der selbständige Bauingenieur Andreas Steinmann hat in Schöftland Energiegeschichte geschrieben. In Rekordzeit hat er an der Suhre das 1. Wasserwirbelkraftwerk der Schweiz geplant und gebaut. Nach dem Spatenstich im Juli ging das Kleinkraftwerk Ende Oktober bereits ans Netz. Steinmann hat seine Idee konsequent verfolgt und realisiert. Das Kleinkraftwerk produziert Strom für 25 Haushalte. (psi)
Rosmarie Stucki Retterin des Schulhäuschens in Gontenschwil Rosmarie Stucki-Maurer hat 1988 das erste Schulhaus, «das Schüeli» vor dem Zerfall gerettet, in dem sie es erwarb und renovierte. Als sie das Gebäude altershalber wieder an die Gemeinde zurückverkaufen wollte, lehnte diese ab. Dank der Gründung des Trägervereins «Vereinigung Schüeli Gontenschwil» kommt es bald zum Verkauf. Der Verein will das kulturhistorische Denkmal erhalten und weiterbetreiben. (psi)
Kaba Rössler Leiterin des Aarauer Stadtmuseums Schössli Sie hat das «Schlössli» in den vergangenen Jahren aus dem Dornröschenschlaf geweckt und die Besucherzahlen verdoppelt. Die Stimmbürger dankten es Kaba Rössler, indem sie im November umstrittene 14 Millionen für die Erweiterung des Stadtmuseums bewilligten. Mit der abgelehnten Abstimmungsbeschwerde ist auch der letzte Stolperstein auf dem Weg zur modernen Museumshülle beseitigt. (trö)
Franziska Möhl-Wey Neue Stadträtin in Lenzburg Im Kampf um die Nachfolge des nicht mehr antretenden Jakob Salm (SVP) liess Franziska Möhl-Wey bei den Stadtratswahlen in Lenzburg Ende September ihre zwei Mitbewerber deutlich hinter sich. Mit 1202 Stimmen schnitt sie sogar um 34 Stimmen besser ab, als der bisherige Martin Stücheli (SVP) . «Ich habe nicht mit einem Resultat mit dieser Deutlichkeit gerechnet», sagte die CVP-Frau und bisherige Einwohnerrätin. (ju)
Rolf Portmann Inhaber und Betreiber der Aarauer Kinos Er hat als bisheriger Chef die Kinos in Aarau nicht nur gekauft, sondern auch aufgerüstet: mit einem dreidimensionalen Projektor und bequemeren Sesseln. Rolf Portmann sieht sich als Unternehmer mit dem Auftrag, in der Innenstadt Frequenzbringer Nr.1 zu bleiben. Und wirkt damit dem Trend entgegen, dass Kinos heute auf der grünen Wiese neben dem Autobahnanschluss gebaut werden. (trö)
Susanne Morger Mitorganisatorin des dritten Aarauer Kulturfestes «Generationen» hiess das Motto des dritten Aarauer Kulturfestes mit dem Schwerpunkt am 24. Oktober. Dass die geballte Programmladung der Kulturschaffenden aus Stadt und Region Aarau so richtig zum Tragen kam, war nicht zuletzt das Verdienst von Susanne Morger. Sie stand zusammen mit Nadine Basler und Adi Blum an vorderster Front bei der Organisation dieses gelungenen Anlasses. (hr)
Peter Heusler Mitglied im neuen Trägerverein des Tommasini in Lenzburg Nach einem Jahr Pause öffnete das Lenzburger Tommasini im Oktober wieder seine Türen. Die Trägerschaft hat ein neu gegründeter, fünfköpfiger Verein übernommen, der im Gegensatz zu früher ein Kulturhaus für alle Altersgruppen führt. «Wir wollen ein Haus, wo etwas läuft, jung, frisch und mit Pep», sagt Peter Heusler vom Trägerverein. Bereits traten Stiller Has und Endo Anaconda dort auf. (ju)
Eliane Zgraggen Festgestalterin Stadtfest Baden Eliane Zgraggen ist der kreative Kopf des Badener Stadtfestes 2012. Die Illustratorin lebt in Lenzburg, wo sie mit der Neuausrichtung des Kulturhauses Tommasini beschäftigt ist. Das 10-tägige Fest findet unter dem Motto «Geschichten schichten» statt – Modernes soll mit Urtümlichem gemischt werden. Zgraggen tritt in die Fussstapfen von Marco Squarise, der über 30 Jahre für die Gestaltung der Badenfahrt zuständig war. (BAL)
Hermann Graser Mitinitiant des Chnübel-Festivals in Dürrenäsch Im August fand auf dem Dürrenäscher Hausberg das zweiwöchige Chnübel-Festival statt, ein einzigartiger kultureller Anlass. Hermann Graser, Präsident von Kultur in Dürrenäsch (KID) freute sich über die kreativen Kräfte und das überdurchschnittliche Engagement des Festival-Teams. «Wo unterschiedlichste Menschen anpacken, kann etwas für alle Beteiligten für eine bestimmte Zeit sogar Heimat sein.» (ju)

Köpfe des Jahres - Aargau West

Thomas Röthlin

In Unterkulm wurde der Grüne Franz Hochstrasser ungewollt zum Vizeammann gewählt. In Lenzburg durchstand Jörg Kyburz trotz Krebs sein Präsidium des Einwohnerrats. Und in Aarau ruhen Hoffnungen des neuen Ortsteils Rohr auch auf Regina Jäggi, die in einer Kampfwahl zur Stadträtin erkoren wurde.

Diese drei Menschen haben sich in den Hauptorten der Bezirke Kulm, Lenzburg und Aarau öffentlich ein- und damit auch ausgesetzt: zum Beispiel den Medien, die über sie berichteten. Die Regionalredaktion in Aarau erinnert deshalb hier und heute nochmals an deren Verdienste - und an 17 weitere «Köpfe des Jahres».

Neben Politikern schafften es auch Unternehmer auf die Liste der 2009 herausragenden Persönlichkeiten. Zum Beispiel Rolf Portmann, der in seine Aarauer Kinosäle investiert hat und so wesentlich zur Attraktivität der Altstadt beiträgt. Oder Hermann Bader, dessen Angestellte nach einem Grossbrand in der Egliswiler Lebensmittelfabrik alle an einem Strick zogen.

Auch kulturell waren einige Events und Entwicklungen mit persönlichem Einsatz verbunden. Die Aarauer Museumschefin Kaba Rössler erntete die Früchte ihrer Wiederbelebung des «Schlössli». Kunstmalerin Liz Weber malte zum 70. Geburtstag 70 Bilder. Und Hermann Graser organisierte in Dürrenäsch erstmals ein grosses Festival.

Wer sich einsetzt, setzt sich auch aus.

Aktuelle Nachrichten