Kurios

Wes Andersons' «Isle of Dog» ist ein Hit bei Hunden

Sein neuester Film "Isle of Dog" hat auch tierische Fans: Regisseur Wes Anderson. (Archivbild)

Sein neuester Film "Isle of Dog" hat auch tierische Fans: Regisseur Wes Anderson. (Archivbild)

Wes Andersons jüngster Animationsfilm «Isle of Dogs» ist offenbar vor allem bei Hunden ein grosser Erfolg: Schon jetzt sind die Karten für die Vorpremiere des Berlinale-Eröffnungsfilms am Sonntag in einem Londoner Kino, zu der auch Hunde zugelassen sind, ausverkauft.

Unter der Rubrik "für Hunde geeignet" heisst das Lichtspielhaus "Picturehouse Central" ausdrücklich alle Hundebesitzer mit ihren "wohlerzogenen" Lieblingen herzlich willkommen.

Auch in den anderen 14 Kinos des britischen Betreibers Picturehouse können Hunde vor der Leinwand das Schicksal ihrer Artgenossen in einem Japan der Zukunft mitverfolgen. Die Säle werden dafür eigens mit Wassernäpfen ausgestattet, die Sitze erhalten Decken und der Ton wird auf ein für empfindliche Ohren erträgliches Mass heruntergedreht.

Seit das Kino am Piccadilly Circus im vergangenen August Hunde als neue Kunden entdeckt hat, brummt der Laden. Inzwischen gibt es alle sechs Wochen einen Kinotag für Hunde. Die Vorstellungen gehörten zu den "ruhigsten" ihres Programms, sagte Managerin Kathryn Smith der Londoner Zeitung "The Times". Die vierbeinigen Besucher seien häufig "deutlich besser erzogen als unsere menschlichen Kunden". Oftmals allerdings verschliefen sie auch einfach den Film.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1