Der mit 25'000 Euro dotierte Preis zeichnet Personen aus, die sich für den Kampf für Freiheit einsetzen. Thunberg gehörte neben dem inhaftierten saudischen Blogger Raif Badawi und dem seit Monaten verschwundenen chinesischen Fotografen Lu Guang zu den Favoriten der erstmals vergebenen Auszeichnung.

Das Preisgeld will die junge Schwedin laut Medienberichten vier Umweltorganisationen zukommen lassen. Die Aktivistin kämpft seit rund einem Jahr gegen die Klimakrise und hat die Bewegung "Fridays for Future" initiiert, eine weltweite Protestbewegung von Schülern und Studenten. Die Auszeichnung wurde von der Region Normandie ins Leben gerufen. Die Kandidaten werden von jungen Menschen zwischen 15 und 25 Jahren ausgewählt.