Die Geschichte handelt von der 12-jährigen Mia (gespielt von der Neuentdeckung Luna Mwezi), die von einem bessern Leben mit ihrer Mutter (Spale) träumt. Dabei flüchtet sie sich in eine Traumwelt und holt mit Hilfe eines imaginären Freundes Hoffnung und Freude in ihr Leben. Das Drama basiert auf dem gleichnamigen Buch von Michelle Halbheer und Franziska K. Müller.

Deutschschweizer Kinostart ist der 16. Januar 2020. Im gleichen Monat wird Sarah Spale als Rosa Wilder in der zweiten Staffel der SRF-Krimiserie «Wilder» zu sehen sein.