Veränderung
Nati-Spieler Valon Behrami: "Elena hat mich gezähmt"

Mit der Geburt seiner Tochter hat für Valon Behrami und seine Frau Elena ein neues Leben begonnen. "Die Veränderung kam im besten Moment", sagt der Profifussballer.

Merken
Drucken
Teilen
Elena und Valon Behrami
11 Bilder
Elena und Valon Behrami am Vierwaldstättersee
Elena und Valon Behrami vor der Europameisterschaft in der Schweiz
Elena Behrami
Elena Behrami
Elena Behrami
Elena Behrami
Elena Behrami
Valon Behrami
Elena Behrami
Elena Behrami

Elena und Valon Behrami

a-z.ch News

Der 24-Jährige, der 1989 als Flüchtling in der Schweiz ankam und seit 2005 24-mal für die Schweiz gespielt hat, hatte sich zwei Wochen nach der Geburt von Tochter Sofia verletzt. Aber wenn er nach Hause gekommen sei, habe sie ihn all seine Sorgen vergessen lassen, erzählt Behrami im Magazin "Goal" der "Schweizer Illustrierten". "Ich musste vor zwei Jahren schon einmal länger pausieren. Aber damals war es viel, viel schwieriger zu ertragen. Ich weiss heute gar nicht mehr, wie ich das ohne unsere Tochter geschafft habe."

Positiv verändert hat sich Behrami jedoch nicht nur durch seine Tochter, sondern schon vorher durch seine Verlobte Elena: "Ja, Elena hat definitiv meine rebellische Seite gezähmt. Wer mich vor drei Jahren gekannt hat, weiss, was das bedeutet..."

Behrami stammt aus dem Kosovo, ist in der Schweiz aufgewachsen, lebt heute in England und seine Partnerin ist Italienerin. Auf die Frage, wo er denn nun hingehöre, zögert der Fussballprofi nicht lange mit der Antwort: "Ganz klar in die Schweiz! Ich denke, dass wir wieder in der Schweiz sein werden, wenn Sofia in die Schule kommt."