Die Angst habe sich jedoch ziemlich schnell gelegt, als sie mit dem Bestatter eine Leiche abholte und diese für die Aufbahrung sogar kämmte. Es sei "weder unangenehm noch gespenstisch" gewesen, erzählte die 42-Jährige dem "Blick". "Die Frau sah absolut friedlich aus."

Zu den lustigen Geschichten aus ihrer Schnupperlehre zählt Mona Vetsch jene der 16 Rehe, die auf dem Friedhof am Hörnli in Riehen BS, wo die aktuelle Folge von "SRF Heimatland - Mona Mittendrin" gedreht wurde, ständig die Gräber abgrasen. Dabei bevorzugten sie wies scheint vor allem Rosen, Tulpen dagegen gar nicht. "Rehe haben wohl keine Pietät", so Vetsch.