Radio SRF 3

Mona Vetsch hört nach 17 Jahren mit der Morgenmoderation auf

Bald muss sie ihren Wecker nicht mehr auf zwei Uhr morgens stellen: Mona Vetsch gibt die Morgenmoderation ab.

Bald muss sie ihren Wecker nicht mehr auf zwei Uhr morgens stellen: Mona Vetsch gibt die Morgenmoderation ab.

Erst kürzlich schwärmte sie in einem Interview von ihrem Job als Morgenstimme von Radio SRF 3, nun gibt Moderatorin Mona Vetsch die Frühschicht ab: «Es waren 17 grossartige Jahre! Fehlen werden mir die Morgenmenschen da draussen.»

Vetsch hatte im Jahr 2000 die morgendliche Radiomoderation bei SRF 3 übernommen, rund 1500 Schichten seien inzwischen zusammengekommen, rechnete SRF am Mittwoch in seinem Newsletter vor. Zum letzten Mal sei Vetsch am Freitag, 23. Juni, am frühen Morgen zu hören, ab 2018 erhalte die Moderatorin dann eine eigene, wöchentliche Radiosendung.

Die 41-Jährige, die auch für das Schweizer Fernsehen moderiert, liess sich weiter mit den Worten zitieren: "Wir haben in dieser langen Zeit viel zusammen erlebt. Das verbindet." An Vetschs Stelle tritt die Moderatorin Tina Nägeli, die bereits seit längerem für SRF arbeitet.

Vetsch hatte in einem im April in der "Coopzeitung" erschienenen Interview erklärt, sie sei ein absoluter Morgenmensch. "Ausschlafen wird total überschätzt. Man verpasst die schönste Zeit des Tages." Sie selber bekomme Kopfschmerzen, wenn sie zu lange schlafe, sagte die dreifache Mutter.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1