"Und es wird günstig genug sein, dass die Privatindustrie das realisieren kann", ergänzte der US-Schriftsteller gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).

Weir hatte 2011 erfolgreich seinen Debütroman "Der Marsianer" veröffentlicht - nun erscheint mit "Artemis" ein Buch, das auf dem Mond spielt. Dort erwartet Weir auch in der Realität die erste Menschenkolonie jenseits der Erde. "Der Mond hat sehr nützliche Rohstoffe, Metalle und Sauerstoff", sagt er dem RND.

Weir selbst sieht sich aber nicht als Weltraumpionier: "Ich plane, mein gesamtes Leben auf der Erde zu verbringen."