Ihr sei bewusst, dass es bei Firmen mit geregelten Arbeitszeiten womöglich einfacher wäre, eine Kinderkrippe anzubieten, sagte die 34-jährige Britin ("Pirates of the Carribean") der Zeitschrift "Madame". Aber: "Gleichzeitig kann es doch aber nicht so kompliziert sein, einen zusätzlichen Wohnwagen zu mieten, mit Spielzeug zu füllen und eine Person dafür zu bezahlen, die Kinder zu beaufsichtigen."

Gerade alleinerziehenden Müttern - und auch Vätern - würde das mit Sicherheit neue Jobmöglichkeiten eröffnen, die sie ohne eine solche Betreuung vielleicht absagen müssten, sagte die Mutter einer dreijährigen Tochter Namens Edie. Dieser Tage lief Knightleys neuer Film "The Aftermath" an.