Der zuständige britische Staatssekretär James Brokenshire erklärte, die Hochzeit sei schliesslich ein Anlass für landesweite Feiern. Allerdings will sich die Regierung zuvor noch beraten.

Derzeit dürfen nur Bars und Pubs mit Sondergenehmigungen über die traditionelle Sperrstunde um 23.00 Uhr hinaus geöffnet sein. Brokenshire zufolge soll die Ausnahme am eigentlichen Hochzeitstag, dem 29. April, der bereits zum Feiertag erklärt wurde, und am folgenden Tag gelten.