"Ein Teil von mir ist traurig über diese Entwicklung hin zu immer mehr Technik", sagte der 46-jährige Brite im Interview der Deutschen Presse-Agentur und anderen Medien in Köln. "Wir Menschen haben im Gegensatz zu Computern oder künstlichen Intelligenzen Gefühle, wir können uns ändern."

Seiner Meinung nach richteten viele Menschen ihr Leben zu sehr nach ihrem Smartphone oder PC. "Es gibt sogar Techniken, mit denen man Dinge durch Hirnströme bewegen kann", sagte Elba. Technik könne zwar oft hilfreich sein, um das Leben zu erleichtern. Doch die Menschheit solle es nicht übertreiben. "Vielleicht ist es aber auch einfach ein Schritt in der Evolution", sagte Elba.