Traumprojekte

Francis Ford Coppola will nun endlich «Megalopolis» drehen

Oscar-Preisträger und Regisseur Francis Ford Coppola wird am Sonntag 80 Jahre alt. All seine Erfahrung will er in sein Film-Projekt "Megalopolis" einbringen, eine Zukunfts-Utopie, von der er seit Jahrzehnten träumt. (Archivbild)

Oscar-Preisträger und Regisseur Francis Ford Coppola wird am Sonntag 80 Jahre alt. All seine Erfahrung will er in sein Film-Projekt "Megalopolis" einbringen, eine Zukunfts-Utopie, von der er seit Jahrzehnten träumt. (Archivbild)

Seit Jahrzehnten spricht Francis Ford Coppola über ein Traumprojekt mit dem Titel «Megalopolis». Nun will die Regielegende ("Der Pate», «Apocalypse Now") den Film offensichtlich realisieren.

Er hoffe noch in diesem Jahr mit der Produktion des epischen Werks "im grossen Stil mit einer grossen Besetzung" zu beginnen, sagte Coppola dem Branchenportal deadline.com. Darin wolle er die Erfahrungen seiner langen Karriere, die er mit 16 Jahren beim Theater begonnen habe, einbringen.

Der Oscar-Preisträger, der an diesem Sonntag 80 Jahre alt wird, hat auch das Skript geschrieben. Laut "Deadline.com" ist Coppola nun auf der Suche nach Schauspielern.

Schon in den 1990er Jahren hatte der Regisseur von "Megalopolis" gesprochen. Die geplante Zukunfts-Utopie soll in einem futuristischen New York spielen. Nach den Terrorangriffen im September 2001 sammelte der Regisseur in Manhattan mit einer Digital-Kamera bereits Filmmaterial.

Coppola, der seit vielen Jahren als Hobby-Winzer und Geschäftsmann in Nordkalifornien tätig ist, drehte 2011 mit einem kleinen Budget seinen bisher letzten Film. Das Gruselmärchen "Twixt" mit Val Kilmer und Elle Fanning wurde nur auf Filmfestivals gezeigt und als DVD veröffentlicht.

Meistgesehen

Artboard 1