DOK-Film

Bernhard Russi: «Mein Vater ist gestorben, als ich ihn am meisten gebraucht habe»

Bernhard Russi

Bernhard Russi

Im DOK-Film «Von hohen Gipfeln und dunkeln Tälern» redet der ehemalige Skirennfahrer Bernhard Russi erstmals offen über seine Familiengeschichte. SRF strahlt den Film am nächsten Donnerstag aus.

"Mein Vater ist gestorben, als ich ihn am meisten gebraucht habe. Meine Frau kam in einer Lawine ums Leben. Meine kleine Schwester ist seit frühester Kindheit schwer behindert. Mein Bruder starb innert weniger Stunden an einer Infektion." So beginnt der Film über Bernhard Russi, wie "blick.ch" am Sonntag berichtet.

Trailer zum SRF-Dok «Bernhard Russi – Von hohen Gipfeln und dunklen Tälern»

Seine Offenheit sei gut, sagt der 68-Jährige, weil er während vieler Jahre gewisse Dinge auch verdrängt habe. "Der Film fange dramatisch an. Aber am Ende sage er auch ganz klar: "Ich bin ein glücklicher Mensch. Wenn ich zurückschaue, sehe ich nur Sonnenschein." Man frage sich schon, ob man überhaupt solche Schicksalsschläge verkraften könne. "Der Mensch kann das. Ohne die Lebensfreude zu verlieren."

Meistgesehen

Artboard 1