Cathomen findet Tränen ein hilfreiches Ventil und sicher ein besseres, als aus Hilflosigkeit oder Überforderung wütend zu sein und aggressiv zu werden. Wichtig sei ihr dabei, mit den Kindern über die Gründe zu sprechen, weshalb man weint oder geweint hat."

Auch im normalen Alltag kann die Schlagersängerin an ihre Grenzen kommen: "Es gab auch schon Alltagssituationen mit meinen pubertierenden Kindern, die mich zum Weinen brachten."

Das Bild der Supermamis, die topgestylt auf High Heels mit Dauer-Smile durch den Alltag gehen, kann und möchte Marianne Cathomen nicht stützen: "Ich finde es wichtig, dass man seine Gefühle innerhalb der Familie zeigt. Vor den Kindern zu weinen, gehört für mich zu einem ehrlichen, offenen Familienverhältnis, und das finde ich gut so."