Vermischtes

Hennen legen erstmals über eine Milliarde Eier

85 Prozent der Eier stammen in der Schweiz aus Freiland- oder Bioproduktion.

85 Prozent der Eier stammen in der Schweiz aus Freiland- oder Bioproduktion.

Im letzten Jahr haben Schweizer Hennen erstmals mehr als eine Milliarde Eier gelegt. Ein neuer Rekord gab es auch beim Bio-Anteil an der Eierproduktion. Dieser stieg auf 17,7 Prozent.

(rwa) Im Gegenzug sank der Anteil von Eiern aus Bodenhaltung erstmals unter 15 Prozent, wie das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) am Dienstag mitteilte. Trotz der inländischen Rekordproduktion wird ein Drittel der konsumierten Eier immer noch importiert.

Der pro Kopf Verbrauch ist so hoch wie seit 2001 nicht mehr. Letztes Jahr haben die Menschen hierzulande im Schnitt 184,4 Eier konsumiert – also ein halbes Ei pro Tag. Im Vergleich zu gewissen Nachbarländern ist das jedoch nicht rekordverdächtig. In Österreich etwa betrug der jährliche Konsum 240 Eier pro Person.

Trotz dem gestiegenen Konsum sind die Preise im Schweizer Detailhandel gesunken. Frische Freilandeier kosteten mit 59,3 Rappen pro Stück 0,8 Prozent weniger als im Vorjahr. Das BLW empfiehlt Konsumenten den Kauf grösserer Eierschachteln. Ein Schweizer Freilandei koste in einer 10er-Packung rund 17 Prozent weniger als eines in einer 4er-Packung.

Meistgesehen

Artboard 1