Es scheint, als hätte das schwule Pärchen die Tat von langer Hand geplant: Als die Pinguinmama sich ein erfrischendes Bad gönnte und ihr Baby in die Obhut des offenbar unvorsichtigen Vaters übergab, nutzte das diebische Pärchen die Gunst der Stunde. Sie schnappten sich das Neugeborene und nahmen es unter ihre Fittiche. 

Im Video des dänischen Zoos ist zu sehen, wie das Pärchen den kleinen Pinguin an einer Wand und mit ihren Körpern vor Rückeroberungsversuchen abschirmen. Die Eltern des Jungtiers versuchen erfolglos, dieses zurückzuholen. 

Erst Tierpflegerin Sandie Hedegard Munck konnte das tierische Drama schlichten. Als Trostpflästerchen für den unrechtmässig erworbenen Nachwuchs, beschenkte sie das schwule Pärchen mit einem Pinguin-Ei, das die Mutter des kleinen Pinguins mangels Kraft nicht ausbrüten konnte. Es ist allerdings gut möglich, dass dieses unbefruchtet ist und der Kinderwunsch des Pärchens unerfüllt bleibt.  

Für Hedegard Munck ist die Kindsentführung indes keine Überraschung, wie sie gegenüber dem dänischen Nachrichtenportal DR erklärt: «Das schwule Pinguin-Pärchen wünscht sich schon lange Kinder. Da sie aber selbst keinen Nachwuchs haben können, beschaffen sie sich eben auf anderen Wegen ein Baby.» (luk)