Promoted Content
Ein Fest der Pferde - Springreiten und erstmals auch Dressur der absoluten Weltklasse

Nach einem Jahr coronabedingter Pause ist es vom 13. bis 16. Januar 2022 endlich wieder so weit: Am Basler Weltcupturnier in der St.Jakobshalle messen sich die allerbesten Springreiterinnen und -reiter. Neu ist, dass auch die Besten der Dressur eingeladen sind und im Grand Prix und der Kür ihre Kunst präsentieren.

Erstellt im Auftrag von CHI Basel Ltd
Drucken

Bei diesem Artikel handelt es sich um Werbung der CHI Basel Ltd . Hier geht es zu den Richtlinien für Paid Content.

Weltcup.
Springreiten und Dressur.

13. bis 16. Januar 2022
St. Jakobshalle
chi-classics-basel.com

Martin Fuchs führt die Schweizer Delegation an, die in der St.Jakobshalle gegen die versammelte Weltelite antritt.

Martin Fuchs führt die Schweizer Delegation an, die in der St.Jakobshalle gegen die versammelte Weltelite antritt.

Bild: Katja Stuppia

Die zwölfte Austragung des Turniers wartet mit diversen Neuerungen auf. Die bedeutendste Änderung ist sicher die Integration der Dressur auf Top- Niveau ins Programm. Das Basler Turnier wird so von einem CSI (Concours de Saut International) zu einem CHI (Concours Hippique International) und macht einen grossen Schritt auf dem Weg zu einem noch bedeutenderen internationalen Festival für den Pferdesport. Mit dem Zusatz CLASSICS im neuen Veranstaltungsnamen wird die Qualität und der Anspruch des Events hervorgehoben.

Das neue Programm bietet somit noch mehr Höhepunkte als bisher. Die ganz grossen sportlichen Momente sind: Der Preis des Grand Hotels Les Trois Rois am Donnerstag, der LONGINES GRAND PRIX am Freitag, der Dressur Grand Prix und das Championat der Stadt Basel um die Goldene Trommel von Basel am Samstag sowie die Dressur Grand Prix Kür des Grand Hotels Les Trois Rois und der Longines FEI Worldcup™ presented by Bank J. Safra Sarasin am Sonntag.

Ganz einfach vier Tage mit absolut hochstehendem Pferdesport. Aber nicht nur. Eine tägliche Show und verschiedene Ehrungen reichern das Programm an. Zahlreiche Aussteller und eine Vielfalt an kulinarischen Köstlichkeiten runden das Angebot ab und machen den Besuch nicht nur für Pferdesportfans zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Sie sind derzeit das Mass aller Dinge im Dressursport: Die deutsche Jessica von Bredow-Werndl auf TSF Dalera BB.

Sie sind derzeit das Mass aller Dinge im Dressursport: Die deutsche Jessica von Bredow-Werndl auf TSF Dalera BB.

Bild: FEI/Lizz Gregg

Der neu im Programm der LONGINES CHI CLASSICS BASEL angebotene Dressursport bietet den Zuschauerinnen und Zuschauern eine zusätzliche Attraktion und den Schweizer Athleten eine ausgezeichnete Plattform. Und die Schweiz hat eine grosse Tradition in dieser olympischen Pferdesportart, bei der nur tiefes gegenseitiges Vertrauen zwischen Pferd und Mensch und eine unzertrennliche Bindung zu jener vollkommenen Harmonie führen, die sich schliesslich in aussergewöhnlichen Leistungen im Viereck und guten Resultaten im Sport niederschlagen. Wenn Pferd und Reiter scheinbar zu einem Lebewesen verschmelzen und sich wie ein eingespieltes Tanzpaar im Gleichklang bewegen, dann ist das höchste Ziel des Dressurreitens erreicht: Reitsport wird zu Reitkunst. Während es beim Grand Prix am Samstag darum geht, die Lektionen nach einem festgelegten Ablauf (Pflichtprogramm) zu präsentieren, ist die Reihenfolge am Sonntag bei der Kür frei und die Aufgaben werden zu Musik geritten, welche die Dressurreiterinnen und -reiter selbst auswählen.

Es ist alles angerichtet für ein tolles Pferdefest in der St. Jakobshalle. Eine der modernsten Arenen der Welt. Seien auch Sie dabei und geniessen Sie Pferdesport vom Feinsten, wenn sich die Weltelite im Springreiten und neu auch der Dressur in Basel präsentiert.

Jetzt die besten Tickets sichern auf ticketcorner.ch oder ticketmaster.com

Aktuelle Nachrichten