Promoted Content
UnternehmerInnen und ihr Privatvermögen

Teil 2 – Vermögensstrukturierung und UBS Wealth Way

Drucken
Teilen

Zur Verfügung gestellt

Dieser Artikel wurde von der UBS Switzerland AG aufbereitet und alleinig verantwortet. Hier geht es zu den CH Media Richtlinien für Paid Content.

Wenn Sie einen Unternehmer vom Aufbau von Privatvermögen überzeugt haben, wie soll er diese Aufgabe in Angriff nehmen?

Viel zu oft bildet bei einem Unternehmer die steuerliche Belastung die wichtigste Entscheidungsgrundlage, ob und in welcher Grössenordnung er Mittel in das Privatvermögen überführt. Dies kann in einer Reifephase, spätestens aber in einer Wendephase auch zu Fehlentscheidungen im Unternehmen führen. Zur Herleitung muss sich der Unternehmer deshalb folgende drei Fragen stellen:

  1. Wie schaffe ich eine Entscheidungsgrundlage, um den Aufbau des Privatvermögens zu begünstigen?
  2. Wie plane ich meine Zahlungsströme für den Aufbau von Privatvermögen?
  3. Welche Möglichkeiten im Rahmen der Vorsorge habe ich, um bereits in der Wachstumsphase das Privatvermögen zu optimieren?

Angenommen, er kann diese Fragestellungen beantworten, wie soll das Vermögen strukturiert werden?

Die verschiedenen Investitionseinheiten eines Unternehmers haben unterschiedliche Ausprägungen. So ist zu berücksichtigen, in welchen Anlagen er investiert ist und welcher Wertsteigerungsstrategie er diese zuordnen möchte. Pümpin / Pritzl haben die Wertsteigerungsstrategien als einen der Punkte einer Eignerstrategie wie folgt unterteilt:

  • Produkt- und Marktstrategie
  • Finanzmarktstrategie
  • Vermögensverwaltungsstrategie

Welche Fragen müssen sich Unternehmer für die Strukturierung also stellen?

Folgende vier Fragen:

  1. In welchem Umfang soll das Privatvermögen gebildet werden?
  2. Wie soll die langfristige Vermögensstruktur aussehen?
  3. In welche Anlageklassen soll das Privatvermögen investiert werden?
  4. Wer ist für die Verwaltung des Vermögens zuständig?

Und wie konkret setzt er die Vermögensverwaltungsstrategie in der Praxis um?

Mit UBS Wealth Way. Der Beratungsansatz UBS Wealth Way, oder auch 3L Konzept genannt, beruht auf drei Schlüsselstrategien:

  1. Liquidität – um den Cashflow für kurzfristige Ausgaben bereitzustellen
  2. Langlebigkeit – für längerfristige Bedürfnisse
  3. Weitergabe (Legat) – für Bedürfnisse, die über die eigenen hinausgehen

Das 3L-Konzept (Liquidität, Langlebigkeit, Legat) erlaubt dem Kunden

  1. den optimalen Liquiditätsbedarf zu ermitteln,
  2. die Vermögenswerte und Ressourcen zu evaluieren, die zur Sicherung des Ruhestandes benötigt werden und
  3. die Weitergabe-Strategie frühzeitig in Angriff zu nehmen.

Die Vermögensplanung im Rahmen von UBS Wealth Way bringt ausserdem die notwendige Disziplin in das Unternehmervermögen und erlaubt dieses entlang des Lebenszyklus bedarfsgerecht zu investieren.

Wie wird in der Praxis ein 3L-Konzept mit den Kunden umgesetzt?

Auf vier Seiten erhält der Unternehmer sein Konzept mit folgendem relevanten Inhalt:

Ausgangslage: In einem ersten Schritt teilen wir die bestehenden Vermögenswerte inkl. Unternehmen im 3L-Konzept zu.

Strategie: Mit dem jeweiligen Vermögensbedarf verbunden, bestimmen wir, in welche Anlageformen, Themen und Regionen das Vermögen investiert werden kann.

Umsetzung: Dem Unternehmer werden die Cashflows über die nächsten Jahre aufzeigt, was den Aufbau von Privatvermögen planbar macht.

Zielbild: Als letzten Schritt präsentieren wir ein mögliches Zielbild, wie das Anlagekonzept entlang der 3L – Liquidität, Langlebigkeit, Legat aussehen könnte.

Wir begleiten den Unternehmer entlang von UBS Wealth Way, damit er das Vermögen nachhaltig und diversifiziert aufbaut und über Generationen weitergibt.

Themen in Teil 1

- Die Eignerstrategie für Unternehmer

- Gründe für den Aufbau von Privatvermögen

Hier nachlesen

Yves Müller yves.mueller@ubs.com / +41 62 835 92 76

Yves Müller yves.mueller@ubs.com / +41 62 835 92 76

Zur Verfügung gestellt

Sind Sie an einem unverbindlichen Austausch mit UBS zu den Themen Eignerstrategie und Aufbau von Privatvermögen für Unternehmer interessiert? Dann konsultieren Sie die UBS Website für Unternehmer und kontaktieren Sie mich.

Yves Müller leitet den Bereich Executives & Entrepreneurs bei der UBS Region Aargau/Solothurn und begleitet zusammen mit seinem Team Unternehmer und Geschäftsleitungsmitglieder in der Verwaltung ihrer Vermögen. In seiner Masterarbeit hat er sich mit der Fragestellung auseinandergesetzt, ob Unternehmer zu wenig Wert auf ihr Privatvermögen legen.

Quelle: Masterarbeit 2017 / 2018: Legen Unternehmer zu wenig Wert auf das Privatvermögen? Yves Müller. © UBS 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Diese Publikation dient nur zur Information. Sie ist weder als Empfehlung, Offerte oder Aufforderung zur Offertstellung noch als Rechts- oder Steuerberatung zu verstehen. Die vollständige oder teilweise Reproduktion ohne ausdrückliche Erlaubnis von UBS ist untersagt.

Aktuelle Nachrichten