Publireportage
Smart einen Job finden

Was heisst das? smartstaff.ch gibt die Antwort: Einfach, unkompliziert, direkt. smartstaff.ch ist das erste, vollumfänglich automatisierte Temporär-Büro der Schweiz.

Merken
Drucken
Teilen

Zur Verfügung gestellt

Nie war es einfacher einen Job oder Mitarbeiter im Netz zu finden. smartstaff.ch ist eine Idee des Branchenkenners und Jobvermittlers Jürg Karlen. Zusammen mit drei weiteren Partnern gründete er die Firma smartstaff.ch. Am 1. Mai ging das Portal online. Ein Novum im Schweizer Temporär- und Dauerstellenvermittlungsgeschäft.

AZ Digital: Jürg Karlen, anfang Mai ging smartstaff.ch online – ein gutes Gefühl nach jahrelanger Planung und Arbeit. Wie haben Sie den Moment erlebt?
Jürg Karlen: Am 1. Mai schalteten wir die neue Plattform smartstaff.ch online. Gleichzeitig startete die Fernsehwerbung auf allen Regionalsendern. Wir sassen vor dem TV-Gerät, mit dem Laptop auf dem Schoss und beobachteten die Zugriffe auf smartstaff.ch, was sehr spannend war. Je nachdem auf welchem Regionalfernsehsender die Werbung lief, schnellten die Zugriffszahlen rasant in die Höhe. Unser Herz klopfte und glauben Sie mir, bis zu dem Tag habe ich ein paar graue Haare mehr bekommen. Die smartstaff.ch war endlich geboren.

smartstaff.ch ist das erste voll automatisierte Temporär-Büro der Schweiz. Wie muss man sich das vorstellen?
In vielen Branchen und Berufen führt der Weg in die Digitalisierung. Ich habe mir schon seit vielen Jahren immer wieder überlegt, wie der Weg in der Temporär-Vermittlung direkter, schneller und preisgünstiger ermöglicht werden kann. Eine Firma muss innert kürzester Zeit einen Temporär-Mitarbeiter finden können. Online, am besten jederzeit. Die Firma muss 24h/7 Tage Profile selektionieren können, falls am nächsten Tag ein Mitarbeiter fehlt. Die Firma kann jederzeit auf smartstaff.ch suchen, finden und buchen und muss nicht auf den nächsten Arbeitstag warten und dies zu absolut konkurrenzlosen Tarifen.

Was ist der grosse Vorteil von smartstaff.ch für den Arbeitnehmer?
Der Stellensuchende und die Firma können direkt miteinander kommunizieren und Kontakte knüpfen. Der Stellensuchende kann seinen Lohn, Arbeitspensum, Dauer des Einsatzes selber verhandeln und direkt mit der Firma vereinbaren. Die direkte Verhandlung wird für beide Parteien um einiges persönlicher. Der Stellendsuchende kann seine Bewerbungsunterlagen und Dokumente, Verträge und auch Lohnabrechnungen jederzeit selber verwalten. smartstaff.ch ist für den Stellensuchenden 24 h/7 Tage auf Jobsuche in der gesamten Schweiz. smartstaff.ch garantiert jederzeit die Einhaltung sämtlicher gesetzlichen Datenschutzbestimmungen, wie auch der strengen SQS/swissstaffing-Verbandsbestimmungen. Die Verwaltung der Dokumente liegt immer in der Hand des angemeldeten Stellensuchenden.

Und wo liegen die Vorteile für den Arbeitgeber?
Die Firma kann direkt mit dem Stellensuchenden den Tarif/h, die Tätigkeit und Einsatzdauer verhandeln und kann 24 h/7 Tage auf smartstaff.ch zugreifen. Die smartstaff.ch übernimmt wie jedes Temporär-Büro die gesamte Lohnadministration und Abrechnung mit Sozialversicherungen. Die Firma erhält eine Rechnung für die geleisteten Arbeitsstunden des temporären Mitarbeiters. smartstaff.ch garantiert einen reibungslosen und transparenten Auftragsablauf auf Grundlage gesetzlicher Bestimmungen und Gesamtarbeitsverträgen. Auch für die Firma sind sämtliche Dokumente jederzeit online verfügbar.

Wie hat sich die Idee von smartstaff.ch entwickelt?
Vor 8 Jahren hatte ich aus den USA gehört, dass es ein solches Modell gibt und das hat mich sofort fasziniert. Später habe ich die Digitalisierung des Dauerstellengeschäftes in der Schweiz beobachtet. Ich war mir sicher, auch der temporäre Bereich muss schneller, verfügbarer, komfortabler und günstiger werden. Die Idee schlummerte schon lange in mir. Die Online-Plattform smartstaff.ch war ein langer Weg und mit intensiver Arbeit verbunden.

Wo waren die Klippen bis das Projekt zu Ende war?
Die grösste Schwierigkeit waren die Gesamtarbeitsverträge, die in der Schweiz kantonal und regional sehr verschieden sind. Dies zu Programmieren stellte uns vor grosse Herausforderungen. Alleine im Autogewerbe gibt es x-verschiedene Gesamtarbeitsverträge, auch mit unterschiedlichen Berufsbezeichnungen. Uns ist es gelungen alle Unterschiede und Anforderungen in unserer Plattform smartstaff.ch abzubilden.

Wie hat das Team hinter smartstaff dies gelöst?
Das ist unser grosses Geschäftsgeheimnis! Wir sind vier Personen, die mit smartstaff.ch gestartet sind. Eine Person ist für die Lohnbuchhaltung zuständig, wir haben einen Marketingfachmann, einen Programmierer und mich, der Geschäftsführer. Zusammen bringen wir fast 100 Jahre unternehmerische Erfahrung zusammen, was uns bei der Herausforderung smartstaff.ch ausserordentlich nützte.

Das tönt nach Stammtischidee?
Nein, überhaupt nicht. Das war eine Idee, die langsam gewachsen ist. Ich wollte mit meiner Idee die heutige Temporär-Branche technologisch auf einen neueren Stand bringen.

Seit dem 1. Mai 2018 ist smartstaff.ch online. Wie ist die Resonanz?
Wir waren gespannt was uns erwartet. Es war ein Blindflug für uns, aber die Resonanz ist sehr erfreulich. Es registrieren sich im Schnitt pro Tag über 50 Personen und Firmen auf smartstaff.ch.

Wie stellt man sich den smartstaff.ch-Kunden vor?
Auf Jobsuchender-Seite sind erstaunlicherweise fast die Hälfte Frauen angemeldet. Frauen scheinen offenbar innovativer und offener auf Neues zu zugehen, da im klassischen Temporär-Geschäft über 75 Prozent Männer beschäftigt werden.
Seitens Firmenkunden haben sich bereits durch alle Branchen gesamtschweizerisch Firmen angemeldet, was uns sehr stolz macht.

Was ist der kurzfristige Businessplan von smartstaff.ch?
smartstaff.ch ermöglicht unseren Kunden (Jobsuchende und Firmen) innert kürzester Frist zu besten Konditionen eine exzellente Dienstleistung zu erhalten.
Das Risiko kopiert zu werden, treibt uns an unsere smartstaff.ch-Plattform laufend mit vielen neuen Features, den Kundenbedürfnissen angepasst, weiter zu entwickeln und somit konkurrenzlos als Marktleader zu bestehen.