Buchs
59-jähriger Mann verstirbt nach Schlag und Sturz bei Streit – 26-Jähriger festgenommen

Zwischen einem 59-jährigen Schweizer und einem 26-jährigen Nordmazedonier ist es in der Nacht von Freitag auf Samstag in Buchs zu einem Streit gekommen. Dabei stürzte der Ältere. Trotz Reanimation verstarb das 59-jährige Opfer noch vor Ort. Ein mutmasslich an der Auseinandersetzung beteiligter 26-jähriger Nordmazedonier wurde festgenommen.

Drucken
Teilen

(kapo/chs) Am Samstag, kurz vor 1.30 Uhr, hat die Kantonspolizei St.Gallen die Meldung von einer Auseinandersetzung an der Technikumstrasse in Buchs erhalten. Eine Person ist dabei gestürzt und nicht mehr ansprechbar.

Gemäss jetzigen Erkenntnissen soll es zwischen dem 59-jährigen Mann, ein in der Region wohnhafter Schweizer, und dem 26-Jährigen aus bislang unbekannten Gründen zu einer Auseinandersetzung gekommen sein. Dabei soll der 26-Jährige den 59-Jährigen geschlagen haben, worauf dieser stürzte. Wie es in der Polizeimeldung heisst, musste trotz sofortiger Erster Hilfe durch die ersteintreffende Polizeipatrouille und anschliessend durch den Rettungsdienst mit Notarzt die Reanimation erfolglos abgebrochen werden. Das Opfer soll Wirt eines Pubs in Buchs gewesen sein.

26-jähriger entfernte sich vom Tatplatz

Der 26-Jährige hatte sich zwischenzeitlich von der Örtlichkeit entfernt. Er konnte im späteren Verlauf der Nacht durch die Kantonspolizei St.Gallen festgenommen werden. Spezialisten der Kantonspolizei St.Gallen ermitteln nun unter der Leitung der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen die genauen Hintergründe der Tat und ob allenfalls weitere Personen an der Auseinandersetzung beteiligt waren.

Im Einsatz standen mehrere Patrouillen und Fachspezialisten der Kantonspolizei St.Gallen, der Rettungsdienst mit Notarzt, die örtliche Feuerwehr zur Erstellung eines Sichtschutzes sowie die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen und das Institut für Rechtsmedizin St.Gallen.

Aktuelle Nachrichten