Die Fastnächtler hatten sich Mühe gegeben, einen tollen Umzug zu präsentieren. Das ist ihnen bestens gelungen. Das ganze Dorf war auf den Beinen. Guggen, Kindergruppen und fantasievoll gestaltete Wagen prägten das Strassenbild von Niederbipp.

Die Wagen waren das Salz in der Suppe des Umzuges. Die Zuschauer waren vor allem von den aufwändig gebauten Burgen begeistert, dazu die Fasnächtler in den Ritteruniformen und die hübschen Damen in fürstlichen Kleidern. Für musikalische Unterhaltung sorgten die Notefucher, die Gugge-Rugger Buus und die farbenfrohen Tambouren von Laupersdorf-Thal.

Die Niederbipper Fasnacht wurde mit der Übergabe des Zepters von Vizeammann Beat Kellerhals an den Obernarren Andreas Schneeberger eröffnet. Am Sonntagnachmittag ist Beizentour mit Schnitzelbanksingen und am Montag wird um 19 Uhr der Böög verbrannt. Danach folgt leider schon die Uslumpete.