Wiedlisbach

Auch im Turnverein herrscht Verärgerung

Wie die Veranstalter des Pubfestes muss auch der Turnverein dieses Jahr seinen Event viel früher dichtmachen.

Wie die Veranstalter des Pubfestes muss auch der Turnverein dieses Jahr seinen Event viel früher dichtmachen.

Die Gemeinde hat es verpasst, sich rechtzeitig um den Lärmschutz in der Froburghalle zu kümmern. Neben dem Pubfest wurde auch der Turnverein von der Änderung überrascht.

Die Verantwortlichen des Pubfests Wiedlisbach verzichten dieses Jahr auf eine Durchführung in der Froburghalle Wiedlisbach. Wegen neuer Lärmschutz-Auflagen müssten sie den Laden an den Tagen rund um den Jahreswechsel schon um 1.30 Uhr dichtmachen (wir berichteten). Sie sind nicht die Einzigen, die unter dem neuen Regime leiden.

Auch der Turnverein, der alljährlich seinen «Turnerobe» in der Halle organisiert, wird dieses Jahr Einbussen hinnehmen müssen. «Seit vielen Jahren führen wir diesen Anlass durch, und noch nie hat es Probleme gegeben», sagt Vereinspräsident Hansruedi Meyer. «Ich wüsste nicht, warum es jetzt Probleme geben sollte.» Doch seit zwei Wochen weiss auch er, dass es so wie bisher nicht mehr weitergeht. Damals erfuhr er von der Gemeinde, dass um 1.30 Uhr Schluss mit lustig ist.

Schon vor einem Jahr hat der TV die Froburghalle für den 19. und 20. November gemietet, und zwar jeweils bis 3.30 Uhr. Und als kürzlich das Gesuch für eine gastgewerbliche Bewilligung eingereicht wurde, war auch da die Überzeit eingerechnet. In einem Brief stellte die Gemeinde dann klar, dass das Statthalteramt keine Bewilligung erteilen werde.

Gemeinderat «bedauert»

Der Gemeinderat weiss seit Anfang Jahr, dass das Statthalteramt die Lärmschutz-Auflagen für die Froburg erhöht hat. Dass er dies den Veranstaltern nicht früher mitgeteilt hat, «bedauert» er, wie er in einem Communiqué von gestern schreibt. «Geändert hätte sich an den strengeren Auflagen aber mit grosser Wahrscheinlichkeit wenig.»

Gemäss Mitteilung des Rats verlangte das Statthalteramt ein Lärmschutz-Konzept. «Diese Forderung wurde von der Gemeinde nicht optimal umgesetzt.» Jetzt will sie mit Baufachleuten und Akustikern ein «Gesamtkonzept» erarbeiten. «Aufgrund der Bausubstanz der Froburg ist aber nicht mit einer wirtschaftlich vertretbaren Lösung zu rechnen, sicher nicht kurzfristig.» Mündlich wollte der Gemeinderat nicht Stellung nehmen.

Kürzer als bisher

Anders als das Pubfest wird der «Turnerobe» in gut vier Wochen stattfinden, nur eben kürzer als bisher. «Die Turnerdarbietungen dauern bis 23 Uhr, danach gibt es eine Festwirtschaft und Musik», sagt Hansruedi Meyer. Lauter als an anderen Anlässen dieser Art werde es dabei nicht. Was genau der Verein unternehmen wird, weiss er noch nicht. Sicher aber gebe es wegen der unbefriedigenden Situation einen «Riesenradau».

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1